1. 24garten
  2. Rezepte
  3. Hauptgerichte

Wirsinggratin mit Maroni

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Wirsinghälften auf einer Holzunterlage, dazwischen ein Messer.
Wirsing lässt sich auch im eigenen Garten anbauen und kann frisch geerntet zum Beispiel zu einem Gratin verarbeitet werden. © imago images / Westend61

Wirsing frisch aus dem Garten kann zusammen mit Nüssen und Getreide zu einem leckeren Gratin verarbeitet werden. Gut zu diesem Hauptgericht passt zum Beispiel Kartoffelpüree.

Zutaten (4 Port.)

Aus dem Garten:

Aus dem Supermarkt:

Zubereitung

Die Esskastanien waschen und an den Spitzen kreuzweise einschneiden, mit Wasser bedeckt 15 Minuten kochen. Mit dem Schaumlöffel immer nur einige Kastanien herausnehmen, die äußere Schale und die braune Innenhaut abziehen. Kastanien beiseite stellen.

Nüsse mittelgrob hacken. Nüsse, (Grünkern)-mehl, Eigelbe und Käse, bis auf 2 EL mit der Sahne vermengen, in den Kühlschrank stellen. Wirsing waschen, putzen, Strunk keilförmig herausschneiden. Wirsing in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebeln würfeln und in 20 g Butter dünsten.

Eine flache, feuerfeste Form fetten, den Backofen auf 220 °C vorheizen. Wirsing, 2 TL gekörnte Gemüsebrühe und 5 EL Wasser zu den Zwiebeln geben. Das Gemüse in 10 Minuten bissfest dünsten. 20 g Butter, Petersilie und Majoran unterrühren, mit Muskat und Salz abschmecken. Wirsing in die Form füllen, Ei-Sahnemasse darübergießen, restlichen Käse darüberstreuen und das Gratin 15 Minuten bei 180 °C goldgelb überbacken.

Geschälte Kastanien in Gemüsebrühe noch 5–10 Minuten köcheln, bis sie weich sind. Brühe abgießen, Kastanien in der restlichen Butter schwenken, und auf dem Gratin drapieren. Dazu passt Kartoffelpüree.

Auch interessant