Gerste in einem Sack auf einer Holzunterlage.
+
Gerste lässt sich bei genügend Platz auch im Garten anbauen. Daraus kann man zum Beispiel einen Gerstenring backen.

Hauptgerichte

Pikanter Gerstenring

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Kein Kuchen und auch kein Brot: Ein Gerstenring ist eine leckere Alternative zu den Klassikern, vor allem Nacktgerste eignet sich gut dafür.

Zutaten (4 Port.)

Aus dem Garten:

  • 200 g Nacktgerste
  • 150 g Weizen
  • 1 Zwiebel

Aus dem Supermarkt:

  • 1TL Curry
  • ½ l Wasser
  • 2 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 30 g Butter
  • 3 Eigelb
  • 100 g geriebener Käse
  • Muskatnuss
  • 3 Eiweiß
  • leicht gerösteter Sesam
  • ersatzweise Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

Gerste und Weizen mittelfein schroten. Das Schrot mit dem Curry im Kochtopf unter Rühren anrösten, bis es würzig duftet, aber noch nicht braun ist. ½ l Wasser und die gekörnte Brühe zufügen, unter Rühren aufkochen. Auf der ausgeschalteten Platte 20 Minuten ausquellen lassen.

Eine Kranz- oder Gugelhupf-Form einfetten und mit Sesam oder Semmelbröseln ausstreuen.

Zwiebel schälen und fein hacken, mit der Butter, den Eigelben und dem Käse unter die Getreidemasse mischen. Mit Muskat und Salz würzig abschmecken. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

Die Masse in die Form füllen und glattstreichen. Auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben, 45 Minuten backen, 10 Minuten abkühlen lassen. Den Gerstenring an den Rändern mit einem Messer lösen und auf eine Platte stürzen.
Dazu Gemüse (Lauch, Wirsing, Paprika, Zwiebel) servieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare