Zu sehen ist eine 
Pissaladière franchaise (Symbolbild).
+
Pissaladière franchaise ist eine Spezialität aus Nizza (Symbolbild).

Hauptgerichte

Pissaladière franchaise (Zwiebel-Sardellen-Kuchen) aus der Provence

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Aus Sardellen und Zwiebeln lässt sich in Kombination mit Muerbeteig eine französische Spezialität aus Nizza zubereiten: Pissaladière franchaise.

Zutaten (4 Port.)

Aus dem Garten:

  • 1 kg Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 1 TL Thymian, Oregano und Rosmarin
  • eventuell 2 Tomaten
  • einige Stiele Petersilie

Aus dem Supermarkt:

  • 1 Portion Hefeteig (500 g Mehl)
  • Quarkmürbeteig oder Blätterteig
  • 3–5 EL Olivenöl
  • 100 g entsteinte schwarze Oliven
  • 12 Sardellenfilets

Zubereitung

Sardellen wässern, Zwiebeln würfeln, Knoblauch und Kräuter hacken. Öl erhitzen, Zwiebeln darin weich dünsten, gehackten Knoblauchzehen und Kräuter zufügen. Oliven hacken und mit den Sardellen unter die Zwiebelmasse rühren. Teig ausrollen und in die bemehlte Springform bzw. auf ein Backpapier geben, Rand formen, Teig mit der Gabel mehrmals einstechen.

Mürbeteig oder Blätterteig blindbacken: 1 kg Trockenerbsen einfüllen, 10–15 Minuten backen bei 200 °C. Trockenerbsen entfernen, zum Wiederverwenden aufheben. Zwiebelmasse auf den vorgebackenen Teig geben, weitere 20 Minuten backen. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Pissaladière wird auch oft mit Tomaten zubereitet, was optisch schöner aussieht: 2–3 Tomaten oder auch 2 rote Paprika in Scheiben bzw. Streifen schneiden und die Zwiebelmasse vor dem Backen damit garnieren. Man kann auch einige der Sardellen zurücklegen und den Kuchen damit garnieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare