Von oben fotografierter Holzteller mit Zwiebelbrötchen. Der Teller ist zur Hälfte mit einem grauen Stofftuch bedeckt. (Symbolbild)
+
Diese herzhaften Brötchen harmonieren mit einem deftigen Aufschnitt (Symbolbild).

Frühstück

Rezept: Zwiebelbrötchen

  • vonHanna Zettel
    schließen

Brötchen dürfen auf keinem Frühstückstisch fehlen. Noch leicht warm, runden diese selbst gebackenen deftigen Zwiebelbrötchen den Sonntagsbrunch ab.

Zutaten

Aus dem Garten:

  • 2 Zwiebeln

Aus dem Supermarkt:

  • 2 EL Rapsöl
  • 20 g Hefe
  • 250 g Weizenmehl Type 550
  • 300 g Roggenvollkornmehl
  • 20 g Salz
  • 1 Pck. Natursauerteig flüssig (à 75 g)

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Im heißen Öl goldbraun rösten und abkühlen lassen. Für den Vorteig 50 Gramm Roggenmehl mit der Hefe und 100 Milliliter lauwarmem Wasser mit den Knethaken verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Für den Hauptteig die Mehlsorten mit dem Salz mischen. Sauerteig, Vorteig und Zwiebeln dazugeben. Mit etwa 400 Milliliter lauwarmem Wasser mit den Knethaken zu einem Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Den Teig nochmals durchkneten und daraus vier bis fünf kleine Brötchen formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen, danach 30 bis 40 Minuten bei 190 Grad Celsius backen. Die Backzeit ist abhängig von der Größe der Brötchen.

Auch süße Brötchen mit Vanillefüllung oder Dinkelbaguettes machen sich gut auf dem Frühstückstisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare