Ein rundes Fladenbrot ist gefüllt mit Bulgur und Salat. Der Steller steht auf einem dunklen Untergrund.
+
Kleine Fladenbrote eignen sich perfekt zum Füllen mit weiteren Zutaten (Symbolbild).

Frühstück

Rezept: Fladenbrot

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Diese Fladenbrote haben aufgrund des Kürbiskernmehls ein feines, leicht nussiges Aroma. Die kleinen Brote passen gut als Beilage zu deftigen Suppen, Dips oder Salaten.

Zutaten (acht kleine Fladenbrote)

Aus dem Garten:

  • Sonnenblumenkerne zum Bestreuen
  • Kürbiskerne zum Bestreuen
  • Geschälte Hanfsamen zum Bestreuen

Aus dem Supermarkt:

  • 300 g Emmermehl
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Kürbiskernmehl
  • Salz
  • 250 g Quark (20 Prozent)
  • 20 g Hefe

Zubereitung

Für den Hefeteig die Mehlsorten mit dem Salz mischen. Den Quark dazugeben und die Hefe darüberbröseln. Mit 250 Millilitern lauwarmem Wasser mit den Knethaken zu einem Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig nochmals durchkneten und daraus acht Fladen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen. Beliebig mit den Kernen oder Samen aus dem Garten bestreuen und etwa 20 Minuten bei 180 Grad Celsius backen.

Brot selbst backen ist gar nicht kompliziert: Ein rustikales Bauernbrot oder knusprige Dinkelbaguettes sind auch für Back-Anfänger geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare