Etwa 20 doppelte Kekse mit roter Marmelade gefüllt liegen auf einem weißen Spitzendeckchen. Die Kekse sind mit Puderzucker bestäubt.
+
Spitzbuben aus zartem Mürbeteig gefüllt mit fruchtiger Konfitüre oder fruchtigem Gelee (Symbolbild).

Desserts

Spitzbuben

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Diese leckeren Plätzchen mit roter Marmelade werden Spitzbuben oder Linzer Plätzchen genannt und gehören zu den Klassikern auf dem Weihnachtsplätzchen-Teller.

Zutaten (Für 40 Stück)

Aus dem Supermarkt:

  • 300 g Weizen-Vollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Naturvanille
  • 80 g Zucker
  • 175 g kalte Butter
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Ei
  • 150 g rotes Johannisbeer-Gelee (oder eine andere rote Marmelade)
  • 2 EL Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Weizenmehl mit Salz, Naturvanille und Zucker vermischen. Butter in kleine Stücke schneiden, zugeben, mithilfe von zwei Teigkarten hacken oder zwischen den Händen schnell zu Krümeln reiben. Zitronensaft und Ei zugeben, schnell zu einem festen Teig verarbeiten und 30 Minuten kühl stellen.

Backblech mit Backpapier auslegen. Eigelb glatt rühren. Teig kurz durchkneten, portionsweise auf wenig Streumehl etwa drei Millimeter dick ausrollen. Runde Formen von etwa vier Zentimeter Durchmesser mit gewelltem oder gezacktem Rand ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen zusätzlich in der Mitte einen Kreis von ein bis zwei Zentimetern ausstechen.

Plätzchen auf Backbleche legen und ein bis zwei Stunden kaltstellen. Die Spitzbuben sechs bis zehn Minuten bei 180 Grad Celsius backen, vom Blech nehmen und etwa abkühlen lassen.

Marmelade glatt rühren und leicht erwärmen, die Kreise mit reichlich Gelee bestreichen, Plätzchen mit ausgestochenem Kreis darauf setzen. Mit Puderzucker bestäuben.

Statt einem Johannisbeer-Gelee können Sie auch ein selbst gemachtes Quitten-Glühwein-Konfitüre verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare