rezept-orangeat
+
Traditionell wird Orangeat aus den Schalen der Pomeranze hergestellt (Symbolbild).

Desserts

Orangeat und Zitronat selbst machen

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Orangeat und Zitronat verleihen Weihnachtsgebäck wie Christstollen, Lebkuchen und Florentiner den typischen herbsüßen Geschmack. So können Sie die Würfel selbst machen:

Zutaten

Aus dem Garten:

  • 2 unbehandelte Orangen oder Zitronen

Aus dem Supermarkt:

  • 250 ml Zucker
  • Etwas Salz

Zubereitung

Schrubben Sie die Orangen und Zitronen unter heißem Wasser kräftig sauber und schälen Sie die Früchte. Entfernen Sie von den Orangen möglichst viel von der bitteren weißen Schicht. Die Schalen legen Sie zunächst einmal drei bis vier Tage in kaltes Wasser. Wechseln Sie dieses zweimal täglich.

Die eingeweichten Schalen kochen Sie anschließend in Salzwasser weich (ein Teelöffel Salz für zwei Liter Wasser). Dann lassen Sie diese in einem Sieb abtropfen.

Den Zucker mit 250 Milliliter Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und mit den Schalen etwa eine Stunde zu einem dickflüssigen Sirup verkochen. Die Schalen kurz herausnehmen und dann in dem Sirup weitere fünf Minuten kochen.

Legen Sie die Schalen auf ein Gitter und lassen Sie diese über Nacht trocknen. Jetzt können Sie daraus kleine Würfel schneiden. Besser schmecken größere Stücke oder Streifen, weil sie mehr Aroma besitzen.

Kandierte Orangen- und Zitronenschalen halten sich viele Wochen. Sie bewahren ihr Aroma am besten in einem verschlossenen Glas im Kühlschrank. Verwenden Sie Kandiertes als Backzutat bei Lebkuchen oder für Süßspeisen. In einem hübschen Gefäß sind die selbst gemachten Würfel auch ein prima Weihnachtsgeschenk.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare