Angeschnittener Christstollen auf einem weißen Teller auf einem dunklen Holztisch.
+
Einst wurde Stollen zur Fastenzeit gereicht, heute gilt Stollen als Weihnachtsgebäck (Symbolbild).

Desserts

Rezept: Christstollen

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Christstollen aus der eigenen Backstube schmeckt herrlich nach Weihnachten. Die klassische Variante enthält Mandeln, Zitronat, Orangeat und Rum-Rosinen.

Zutaten (2 Stollen)

Aus dem Garten:

  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g ganze Mandeln

Aus dem Supermarkt:

  • 1 kg Mehl
  • 2 Würfel Hefe
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • ¼ l Milch
  • 300 g zimmerwarme Butter
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Orangeat
  • 500 g Sultaninen, über Nacht in Rum eingeweicht
  • 50 g zerlassene Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Zuerst stellen Sie den Hefeteig her. Sieben Sie dafür das Mehl in eine Schüssel. Drücken Sie in die Mitte eine Mulde und bröseln Sie die Hefe hinein. Einen Esslöffel Zucker dazugeben und mit fünf Esslöffeln lauwarmer Milch und etwas Mehl zu einen cremigen Teig verrühren. Zugedeckt stehen lassen, bis der Teig Blasen wirft.

Diesen Vorteig mit dem restlichen Mehl, Milch, Zucker, Butter und Salz zu einem glatten Teig verrühren. Solange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Hacken Sie das Zitronat und Orangeat klein und kneten es zusammen mit den Mandeln und Sultaninen in den Hefeteig. Teigmenge halbieren. Eine Hälfte zu einem Rechteck ausrollen. Ein Drittel der Teigplatte über einen Holzlöffel nach oben klappen. Aus dem restlichen Teig einen zweiten Stollen formen.

Auf ein gefettetes Backblech legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und gehen lassen. Danach backen Sie die Stollen bei 200 Grad Celsius. Nach 20 Minuten reduzieren Sie die Hitze auf 175 Grad Celsius und backen die Stollen für weitere 1,5 Stunden. Direkt im Anschluss den heißen Stollen mit flüssiger Butter bepinseln und mit Puderzucker bestreuen. Danach auf einem Kuchenrost abkühlen.

Geben Sie den abgekühlten Stollen in einen großen Gefrierbeutel und lassen ihn etwa drei Wochen an einem kühlen Ort ruhen. Dabei wird der Stollen weich und schmeckt noch besser.

Mut zur Vielfalt: Christstollen bestehen aus einem feinen Hefeteig, der je nach Region und Geschmacksvorlieben mit unterschiedlichen Zutaten veredelt wird. Probieren Sie doch einmal auch Walnüsse, Marzipan oder getrocknetes, zerkleinertes Obst (z. B. Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Aprikosen) zuzugeben. Sie können Ihren Stollen auch noch besonderer machen, indem Sie Zitronat und Orangeat selbst herstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare