Eine dunkle Pfanne auf einer Ceranfeldkochplatte, darin werden viele Schupfnudeln angebraten.
+
Selbst gemachte Schupfnudeln eignen sich perfekt als Beilage zu Fleischgerichten oder zu Sauerkraut (Symbolbild).

Beilagen & Snacks

Schupfnudeln

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Schupfnudeln aus Kartoffeln sind in der süddeutschen Küche sehr beliebt und wandelbar: Sie schmecken zu deftigen Gerichten oder als Süßspeise mit Mohn-Zucker.

Zutaten (4 Port.)

Aus dem Garten:

  • 500 g mehligkochende Kartoffeln

Aus dem Supermarkt:

  • 100 g Mehl
  • 1 EL Grieß
  • 1 Ei
  • Salz
  • Etwas geriebene Muskatnuss
  • Rapsöl zum Ausbacken

Zubereitung:

Die Kartoffeln in der Schale weichkochen. Schälen und sofort durch eine Kartoffelpresse drücken. Ausdampfen und abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten zu den Kartoffeln geben und zu einem Teig verkneten.

Aus dem Teig eine Rolle formen. Kleine Stücke abschneiden und auf einer bemehlten Arbeitsfläche daraus Fingernudeln formen. In reichlich heißem Öl portionsweise rundum knusprig backen.

Schupfnudeln schmecken als herzhafte Beilage zu Fleischgerichten oder zu Sauerkraut. Sauerkraut selbst machen geht ebenfalls ganz einfach: So machen Sie aus Weißkohl das gesunde Wintergericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare