1. 24garten
  2. Pflanzen

Basilikum aus dem Supermarkt vermehren: Das geht am einfachsten durch Teilung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Farah

Basilikum aus dem Supermarkt verliert schnell am typischen Geruch und stirbt ab. Mit diesen Tricks verlängern Sie sein Leben und vermehren ihn zu Hause.

München – Es gibt wohl kein anderes Kraut, das so sehr nach Sommer duftet und das mediterrane Flair in die eigenen vier Wände holt: Basilikum. Sein Geruch ist einzigartig und unverwechselbar und auch seine hübschen grünen Blätter machen viel her. Doch im Supermarkt wirkt die Pflanze in ihrem Töpfchen etwas trostlos. Und spätestens zu Hause zeigt sich das ganze Malheur: In nur wenigen Tagen verliert Basilikum meist nicht nur seinen unverkennbaren Duft, sondern geht schnell ein. Die Blätter hängen und die Pflanze verwelkt.

Basilikum aus dem Supermarkt vermehren: Das geht am einfachsten durch Teilung

Das ist sehr traurig, besonders, wenn man die Basilikumblätter nicht nur für einmal Spaghetti mit Soße benutzen will. Stattdessen ist es sogar sinnvoll, das Kraut zu Hause zu vermehren, um für den ganzen Sommer gut versorgt zu sein. Denn nur mit echtem Basilikum schmeckt Tomate-Mozzarella am besten! Zudem schützt der Duft von Basilikum gegen nervige Insekten wie Mücken im Sommer. Was das Ganze noch erleichtert: Basilikum ist eines der Pflanzen, die schnell Ableger bildet. Dabei gibt es drei Methoden, um Basilikum aus dem Supermarkt-Töpfchen schnell zu vermehren.

Eine Person mit Handschuhen teilt einen Ballen mit Basilikumpflanzen. (Symbolbild)
Basilikum lässt sich schnell und leicht vermehren: unter anderem durch Teilung. (Symbolbild) © Alice Day/Imago

Basilikum aus dem Supermarkt: 1. Vermehren mit Stecklingen

Haben Sie ein Töpfchen Basilikum mit nach Hause genommen, können Sie sogleich losstarten. Dazu wählen Sie junge, kräftig wirkende Triebe aus, die mindestens eine Höhe von zehn Zentimetern haben. Achten Sie darauf, dass sie noch keine Blüten gebildet haben. Mit einer Gartenschere schneiden Sie sie jetzt unterhalb eines Blattpaares ab. Zuvor sollten Sie die Schere mit Alkohol desinfizieren und gut abtrocknen. Anschließend entfernen Sie die unteren Blätter und stellen den Trieb in ein Wasserglas, am besten an einen sonnigen Platz auf der Fensterbank.

Experten empfehlen, täglich das Wasser zu wechseln, damit nichts zu faulen beginnt. Nach einigen Tagen sollten sich erste Wurzeln gebildet haben, die mehrere Zentimeter lang sind. Nun können sie die Stecklinge vorsichtig ins Beet pflanzen. Damit sie besser geschützt sind, sollten Sie das erst tun, wenn die Temperaturen über zehn Grad steigen und sie in Töpfen nach draußen stellen. Aber: Achten Sie darauf, dass Sie die empfindlichen Pflänzchen jetzt nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Basilikum aus dem Supermarkt: 2. Vermehren durch Teilung

Basilikumpflanzen im Topf gehen auch deshalb ein, weil sie um Sonnenlicht konkurrieren. Schließlich stehen sie sehr eng beieinander und dadurch können nicht alle gut gedeihen. Deshalb ist es ratsam, Basilikum durch Teilung zu vermehren. Dazu brauchen Sie neben einem Basilikumtopf aus dem Supermarkt nur vier gleich große Töpfe sowie ein wenig Pflanzerde, aber ohne Torf. So gehen Sie vor:

Anschließend sollten Sie die kommenden Tage die Basilikum-Pflänzchen regelmäßig gießen und pflegen. Dann steht einer üppigen Ernte den Sommer über nichts mehr im Weg. Spätestens im Herbst sollten Sie das Basilikum allerdings ganz abernten und die Ernte gleich verbrauchen oder zum Beispiel zu Basilikum-Pesto weiterverarbeiten. Das Kraut ist schließlich nicht frosthart.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Basilikum aus dem Supermarkt: Vermehrung durch Samen

Grundsätzlich ist es wichtig, immer die Triebspitzen des Basilikums zu ernten. So verhindern Sie, dass sich Blüten leichter bilden. Wollen Sie aber schon Samen für das kommende Jahr erhalten und vermehren, sollten Sie dennoch einige kräftige Triebe Blüten entwickeln lassen. Daraus bilden sich dann die Samen. Sammeln Sie sie ein und säen Sie sie im Beet im nächsten Jahr aus, dürfen Sie sich über noch mehr Pflänzchen freuen.

Diese Methode lässt sich am besten mit einer der zuerst genannten, also einer Vermehrung durch Stecklinge oder durch Teilung, verbinden. Nachdem Sie also starke Pflanzen bzw. Stecklinge gezogen haben, können Sie sie Samen bilden lassen. Basilikum aus dem Topf im Supermarkt ist dafür nicht geeignet, da er schnell eingeht. *RUHR24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant