1. 24garten
  2. Mein Garten

Zehn Zimmerpflanzen, die Leitungswasser gar nicht vertragen – sie reagieren auf Kalk

Erstellt:

Von: Ines Alms

Die meisten Pflanzen bevorzugen Regenwasser, aber tolerieren Leitungswasser. Die Exemplare in dieser Fotogalerie reagieren jedoch sehr empfindlich auf Kalk.

Eine rosa blühende Zimmerazalee dem Tisch
1 / 10Moorbeetpflanzen wie die Azalee können Leitungswasser nicht ausstehen. © blickwinkel/Imago
Blätter des Gemeinenr Tüpfelfarns (Polypodium vulgare) in Nahaufnahme
2 / 10Kleine Gießsünden straft der Tüpfelfarn fast sofort mit braunen Blättern. © blickwinkel/Imago
Bromelie mit pinker Blüte
3 / 10Bromelien wachsen in der freien Natur auf Bäumen – und da kommt nur Regenwasser hin. © YAY Images/Imago
Eine Alokasie im Kübel
4 / 10Lieber Mineralwasser als Leitungswasser: Die Alokasie verändert sonst vielleicht ihre schöne Blattfarbe. © agefotostock/Imago
Eine Hand hält eine Orchideenblüte
5 / 10Am liebsten mögen die Orchideen ein Tauchbad in kalkarmem Wasser. © agefotostock/Imago
Eine pinke Kamelie
6 / 10An die Kamelie darf nur Regenwasser oder entmineralisiertes Leitungswasser. © agefotostock/Imago
Sonnentaupflanze in Nahaufnahme
7 / 10Leitungswasser ist für den Sonnentau tabu: Es schädigt die Wurzeln der fleischfressenden Pflanze. © imagebroker/Imago
Eine pinkfarbene Hortensie in grünem Übertopf
8 / 10Auch als Zimmerpflanze bevorzugt die Hortensie kalkarmes Wasser. © agefotostock/Imago
Die herzförmige rosafarbene Blüte einer Flamingoblume oder Anthurie
9 / 10Mit gefiltertem, kalkfreien Wasser kann man der Flamingoblume (Anthurie) eine Freude machen. © Panthermedia/Imago
Eine Gardenie mit weißer Blüte
10 / 10Die Gardenie blüht nur so elegant, wenn sie richtig gegossen wird. Am besten mit Regenwasser. © Panthermedia/Imago

Auch wenn es etwas umständlicher ist, Zimmerpflanzen mit Regenwasser zu gießen, so danken sie es einem bis auf wenige Ausnahmen. Denn der Kalk im Leitungswasser macht vielen Pflanzen zu schaffen. Wer das Wasser nicht im Garten oder auf dem Balkon auffangen kann, für den bietet sich alternativ eine Mischung aus destilliertem Wasser und Leitungswasser an, oder wenigstens einige Tage abgestandenes Wasser. Ist das Wasser zu kalkreich, bildet sich auf der Blumenerde schnell ein Kalk- und Salzbelag.

Es gibt Zimmerpflanzen, die auf die gelösten Salze und Mineralien im Leitungswasser noch mehr als andere überaus sensibel reagieren, beispielsweise weil sie aus (sub-)tropischen Ländern mit ganz andern Bodenverhältnissen stammen oder gar nur auf Bäumen wachsen, wo sie nur Niederschlag von oben erreicht. In der Fotogalerie finde sie Pflanzen, die von Leitungswasser Schaden nehmen und schlimmstenfalls sogar eingehen.

Auch interessant