1. 24garten
  2. Mein Garten

Weihnachtsbaum recyclen: Das können Sie aus Nadeln und Ästen machen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Nach Weihnachten müssen auch die schönsten Weihnachtsbäume irgendwann entsorgt werden. Besser noch: Recycling. Denn Nadeln sowie Zweige lassen sich gut weiter nutzen.

München – Wenn nach den Feiertagen oder vielleicht auch erst am 6. Januar die Weihnachtsbäume entsorgt werden, sollten vor allem Hobbyköche und Gartenbesitzer nicht zu voreilig sein. Behalten Sie den Baum oder zumindest Teile davon zurück, denn Weihnachtsbäume lassen sich gut recyclen und in Küche und Garten einsetzen.

Weihnachtsbaum recyclen: Das können Sie mit Nadeln und Ästen machen

Wer einen Garten hat, kann alle der folgenden Möglichkeiten nutzen, auch wenn für manche davon ein Häcksler vonnöten ist. Aber auch Hobbyköche dürfen sich freuen, denn Tannennadeln finden Verwendung in der Küche.

Weihnachtsbaum recyclen: Mulchen, Kompost und Winterschutz mit Zweigen und Holz

Gartenbesitzer oder Pächter eines Schrebergartens häckseln den Weihnachtsbaum und bringen den entstandenen Mulch im Garten aus. Im Winter dient er noch als Frostschutz für die Pflanzen, auch das Jahr über verhindert Mulch schnelle Verdunstung und sorgt somit für etwas feuchtere Böden und bietet Nährstoffe.

Auch die Zweige können Gartenfans als Schutzschicht für die Pflanzen nutzen. Frostempfindliche Pflanzen decken Sie damit ab und schützen sie so vor der Kälte. Oder aber Sie verwerten die Zweige im Kompost, dort sorgen sie für eine bessere Durchlüftung und beschleunigen den Prozess ein wenig.

Weihnachtsbaum recyclen: Schneckenschutz aus Tannennadeln

Nutzen Sie die Nadeln Ihres Weihnachtsbaumes als Schneckenabwehr. Natürlich kann eine solche Schneckenabwehr auch aufwendig gebaut werden, andere Produkte wie Kaffeesatz oder Sägespäne erweisen sich oft als nutzlos. Oder Sie sammeln die Schneckeneier in Herbst oder Winter ab. Tannennadeln haben Weihnachtsfans nach dem Fest aber ohnehin zur Hand.

Einfach die Nadeln trocknen lassen und bis zur Schneckensaison aufbewahren. Verteilen Sie die Nadeln dann großzügig um gefährdete Pflanzen, und Schnecken meiden diese Bereiche. Die Schicht muss dicht genug sein, sodass die Schnecken ungern darüber kriechen.

Weihnachtsbaum recyclen: Nadeln für Fleischgerichte und gegen Erkältung

Auch die Nadeln des Weihnachtsbaumes können Sie aufbewahren. Dafür muss der Baum aber unbedingt pestizidfrei und auch ansonsten unbehandelt sein. Eibe ist giftig und eignet sich natürlich keinesfalls. Aber selbst harmlose Tannen- oder Fichtennadeln sollten nicht in größeren Mengen verzehrt werden. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Weihnachtsbaum recyclen: Brennholz

Und zu guter Letzt noch die simpelste Lösung: Verarbeiten Sie den Baum einfach zu Brennholz. Die Nadeln sollten laut Bayern 1 lieber nicht in den Ofen und der Baum darf nur in trockenem Zustand hinein. Zerkleinern Sie Ihren Weihnachtsbaum also nach den Feiertagen, nutzen Sie Zweige und Nadeln anderweitig und machen Sie aus dem Holz Scheite für den Ofen. Gut durchgetrocknet sind diese spätestens im nächsten Winter. Auf diese Weise wird der gesamte Baum verwertet und nichts muss weggeworfen werden.

Auch interessant