Orakel fürs neue Jahr

Wachsgießen: So klappt die umweltfreundliche Alternative zum Bleigießen

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Silvester naht und in vielen Haushalten gehört Bleigießen immer dazu. Das wurde jedoch 2018 verboten, denn Blei ist ein Schwermetall. Wachs ist eine Alternative.

Hannover – Bleigießen soll an Silvester die Ereignisse im neuen Jahr voraussagen. Meist endet die gemeinsame Aktivität eher mit munterem Figuren-Raten, denn wirklich deutlich sind die gegossenen Symbole selten. Richtiges Bleigießen wurde jedoch 2018 verboten, Wachsgießen ist die umweltfreundlichere Alternative.

Wachsgießen: So geht die umweltfreundliche Alternative zu Bleigießen oder Zinn

Blei wird in einem Löffel über einer Kerze oder anderen Flamme geschmolzen und dann schwungvoll in kaltes Wasser gekippt. Die vormalige Flüssigkeit wird fest und die Blei-Figur gilt es nun zu identifizieren. Meist geben kleine Heftchen Aufschluss über die Bedeutung der Kreation. So die Theorie für die Aktivität an Silvester.

In der Praxis wurde der Verkauf der Sets zum Bleigießen dann aber im Jahr 2018 verboten, denn beim Erhitzen entstehen laut dem RedaktionsNetzwerk Deutschland giftige Bleioxide. Diese werden womöglich eingeatmet, das Blei selbst berührt, sodass das Schwermetall in den Körper gelangen kann. Auch die Entsorgung war laut RedaktionsNetzwerk problematisch, denn Blei hätte eigentlich nicht im Hausmüll entsorgt werden dürfen. Im April 2018 änderte sich dann der maximal zulässige Bleigehalt für Sets auf 0,3 Prozent. Viele Hersteller haben daher auf Wachs-Sets umgestellt. Die haben ein paar Tücken.

Wachsgießen: So identifizieren Sie die platten Wachsfiguren

Wachs hat im Gegensatz zu Blei den Nachteil, dass es an der Oberfläche bleibt und schwimmt. Blei dagegen ist schwerer, sinkt ab und bildet dabei eher dreidimensionale Figuren. Dafür dürfen beim Wachsgießen abgesehen von fertigen Sets auch Deko-Sterne von Weihnachten oder alte Wachsreste verwendet werden. Wer Kinder hat, kann auch Wachsmalstift-Reste schmelzen, dann wird es besonders schön bunt.

So gelingt das Wachsgießen:

  • Wachs im Löffel schmelzen: Das gelingt gut knapp über der Flamme einer Kerze, Rußreste lassen sich im Geschirrspüler entfernen oder Sie nutzen den Löffel aus dem Set.
  • Wachs ins Wasser gießen: Damit es nicht nur platte Fladen werden gibt es einen Trick. Nach dem flüssigen Wachs wird sofort etwas kaltes Wasser nachgegossen. Eine andere Möglichkeit ist Spülmittel im Wasser, das lässt die gegossene Form etwas kompakter werden.
  • Figur herausnehmen und interpretieren: Wachs macht das schwerer als Blei, der Trick dabei ist die Silhouette. Halten Sie die Figur vor eine Taschenlampe und interpretieren nun den an die Wand geworfenen Schatten. Denn der ist meist deutlicher erkennbar als das Wachs-Gebilde selbst.

Natürlich können aus Wachsmalstiften und Wachsresten vorab auch kleine Figuren gegossen werden. So sieht auch das selbst gemachte Wachsgießen aus wie richtiges Bleigießen inklusive niedlicher Glücksbringer. Zusammen mit Glückspflanzen zum Verschenken oder selbst behalten und den richtigen Silvester-Snacks wird es ein spannender Abend.

Rubriklistenbild: © imago images / Stefan Zeitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare