1. 24garten
  2. Mein Garten

Vollmond am 18. März: Zum Wurmmond kommen die Regenwürmer

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Der März-Vollmond steht ganz im Zeichen des nahenden Frühlings. Am 18. März 2022 ist es so weit und der Wurmmond darf bewundert werden.

Stavanger, Norwegen – Jeder Vollmond trägt einen eigenen Namen und die Namen selbst unterscheiden sich je nach Land oder Region. Oftmals übernehmen wir englische Begriffe für die Monde. Im März heißt der Vollmond Wurmmond. Doch es gibt auch deutsche Namen. Wann er ansteht und warum er ein Frühlingsbote ist.

Vollmond am 18. März: Wann der Wurmmond ansteht

Wirklich appetitlich klingt der Name für den März-Vollmond nicht. Denn auch wenn Würmer ein wichtiger Teil der Natur sind und quasi die Grundlage eines intakten Gartens, möchte man ihnen doch meist nicht begegnen. Doch der Wurm scheint im Frühjahr definitiv ein Thema zu sein. Denn passenderweise folgt aber auf den „Tag des Regenwurms“ Mitte Februar einen Monat später schon der Wurmmond, also der Vollmond am 18. März 2022. Warum er so heißt?

Zu sehen ist ein Vollmond im März 2021 hinter Wolken (Symbolbild).
Der März-Vollmond erreicht die Vollmondphase diesmal morgens (Symbolbild). © Wassilis Aswestopoulos/Imago

Der Name Wurmmond geht wie die anderen Vollmond-Namen auch auf die Algonkin zurück. Laut der Website „Tine and Date“ schmilzt auch in Nordamerika der Schnee im März und Vögel finden Regenwürmer im Boden. Daher der Name „Worm Moon“. Eine sehr treffende Beschreibung für etwas, das sich durchaus auch in Deutschland beobachten lässt. Denn der März steht also ganz im Zeichen des Frühlings.

Folgende Bezeichnungen gibt es außer Wurmmond beispielsweise noch für den März-Vollmond:

„Time and Date“ nennt zudem den Lenzmond als Begriff. Hier sollte aber ein wenig differenziert werden, denn genaugenommen handelt es sich bei Lenzmond nicht um die Mondphase, sondern um „Lenzmonat“. Lenz oder auch Lenzing ist der alte deutsch-germanische Name, der Name März dagegen kommt vom Kriegsgott Mars, also Martius auf Latein. Passend zum Lenz, also dem Frühling wird man im Garten nicht nur mehr Regenwürmer antreffen, sondern beispielsweise auch Lenzrosen und viele Frühblüher wie Krokusse.

Vollmond am 18. März: Genaue Uhrzeit – und was Sie machen können

Für diesen Vollmond bietet es sich also an, Zeit draußen zu verbringen, etwa mit einer warmen Decke und einer Feuerstelle. Allerdings müssen Sie sich bei diesem Vollmond zwischen zwei Abenden entscheiden, denn die Vollmondphase wird morgens um 08:17 Uhr erreicht. Entweder bestaunen Sie also noch den zunehmenden Mond am Abend vorher oder den abnehmenden am Abend des 18. März.

Für Gärtnern nach dem Mond eignet sich der Vollmond-Tag übrigens auch, dann stehen Arbeiten an Wurzelpflanzen und Fruchtpflanzen an. Und nach dem Vollmond geht es spannend weiter, denn im März gibt es die Tagundnachtgleiche, auch als Äquinoktium bekannt. Am Sonntag, 20. März, läutet sie den Frühling ein. Mit Vollmonden geht es dann im April weiter, der Pink Moon erleuchtete dann den Himmel.

Auch interessant