1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Indoor

Zimmertanne: Der perfekte Mini-Weihnachtsbaum für das ganze Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Zu sehen ist die Spitze einer Norfolktanne in Nahaufnahme (Symbolbild).
Die Zimmertanne kann in ihrer Heimat sehr groß werden (Symbolbild). © Noppharat/Imago

Zimmertannen sind ganzjährig drinnen kultivierbare Zimmerpflanzen, für Weihnachten sind sie ein niedlicher Ersatz für den großen Baum. So pflegen Sie die Pflanze.

Köln – Wer die Zimmertanne sieht, wird nicht unbedingt an Weihnachten denken. Die Bäumchen sind meist nicht so üppig wie man das von Weihnachtsbäumen kennt, aber sie haben einen großen Vorteil: Zimmertannen sind tatsächlich gute Zimmerpflanzen. Wer einen Mini-Baum möchte, der nicht nur über die Feiertage hält, ist hier genau richtig. Allerdings muss der Standort stimmen.

Zimmertanne: Der perfekte Mini-Weihnachtsbaum fürs ganze Jahr

Die Zimmertanne (Araucaria heterophylla) ist ein zu Beginn noch niedliches, kleines Bäumchen, das je nach Topfgröße etwa 30 Zentimeter hoch ist. Sie heißt auch Norfolk-Tanne und gehört zu den Araukariengewächsen. Wie der Name schon sagt, ist sie auf der Norfolkinsel (Australien) heimisch, dort wird sie bis zu 70 Meter hoch. Laut dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) sei die Zimmertanne aber entgegen des Namens keine Tanne.

Als Zimmerpflanze erreicht das Bäumchen etwa zwei Meter Endhöhe. Sie hat eher hellgrüne Nadeln und ist nicht winterhart. Wenn das Pflänzchen im Sommer draußen steht, worüber es sich definitiv freut, dann sollten Sie es rechtzeitig nach drinnen holen und frostfrei halten. Die Pflanze braucht im Winter Temperaturen bis zu zehn Grad Celsius.

Damit ist die Zimmertanne ideal als kleiner Weihnachtsbaum, der sich nicht erst an die Innenräume gewöhnen muss. Auch wenn einige Experten strikt davon abraten, sie als solchen zu nutzen. Sie wächst weniger dicht als normale Weihnachtsbäume, die Zweige sind feiner, brechen vielleicht schneller. Wählen Sie daher leichten Schmuck wie Strohsterne oder hohle Walnüsse und berühren Sie den Baum möglichst selten. Ins Wohnzimmer sollte die Zimmertanne zwar nicht ziehen, aber in einem kühleren Raum, etwa dem Schlafzimmer, Wintergarten oder im hellen Treppenhaus, sorgt sie für Weihnachtsstimmung und darf danach den Rest des Jahres wieder als normale Zimmerpflanze verbringen.

Zu sehen ist eine Zimmertanne in einem grauen Topf (Symbolbild).
Auch als Zimmerpflanze ist sie geeignet (Symbolbild). © blickwinkel/Imago

Man liest oft, dass die Zimmertanne keine Pflanze für Anfänger ist. Wenn die Bedingungen stimmen, und über die sollten Sie sich immer vorab informieren, dann kann nicht viel schiefgehen. Nur zu warm oder trocken sollte es für die Zimmertanne nie sein.

Auch interessant