1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Indoor

Zimmerpflanzen allein zu Hause: So vertrocknen Ihre Schätze im Urlaub nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zimmerpflanzen müssen manchmal hart im Nehmen sein und auch längere Trockenperioden überstehen. Für die Urlaubszeit gibt es aber Gieß-Alternativen.

Hamburg – Endlich rückt die Sommerzeit wieder näher und so mancher Gartenfan plant schon eifrig seinen Urlaub. Ob der nun nur ein paar Tage oder gar mehrere Wochen dauert, ist im Prinzip egal. Denn Zimmerpflanzen brauchen regelmäßig Wasser und leiden auch schon bei kurzer Abwesenheit ihrer Besitzer. Damit die Pflanzen nicht vertrocknen, sollten sich Gartenfans folgende Bewässerungs-Tricks vor dem nächsten Urlaub zu Herzen nehmen.

Zimmerpflanzen allein Zuhause: So überleben Ihre Pflanzen die Ferienzeit

Nach und nach öffnen Hotels und Restaurants wieder und die Urlaubslust ist nach vielen Monaten Lockdown in der Corona-Zeit besonders groß. Es muss nicht mal weit weg sein, doch wenn Pflanzenfans nicht zu Hause sind, dann geht es ihren Zimmerpflanzen in der Regel schlecht. Denn im Gegensatz zu Pflanzen aus dem Beet haben sie keine Möglichkeit, sich Wasser aus tieferen Erdschichten zu ziehen. So kommt es dann nicht selten vor, dass Zimmerpflanzen während der Sommerwochen kläglich vertrocknen oder nur gerade so überleben. Doch das muss nicht sein, denn es gibt mehrere Tricks, mit denen Gärtnerinnen und Gärtner ihre Zimmerpflanzen auch in der Urlaubszeit versorgen können.

Zimmerpflanzen allein Zuhause: Diese Tricks sorgen für ausreichend Wasser

Die einfachste Methode ist natürlich, sich einen Gießdienst zu besorgen. Gartenfreunde sollten sich nicht scheuen, Freunde oder Nachbarn zu fragen, ob sie in der einen Woche Abwesenheit einspringen. Natürlich ist das mehr Aufwand für andere Personen, doch der lässt sich etwas minimieren. Dafür stellen Urlaubsreisende ihre Zimmerpflanzen vor der Abreise in einer kleinen Gruppe zusammen und stellen die Gießkanne gefüllt sowie den passenden Dünger bereits dazu. So weiß der Gießdienst sofort, was er tun muss und vergisst auch sicher keine Zimmerpflanze.

Eine andere Möglichkeit sind Töpfe mit eingebautem Wasserspeicher. Diese halten zwar nicht mehrere Wochen, ein paar Tage halten sehr durstige Pflanzen aber mit dieser Variante durch. Daneben hilft auch Granulat, dass Gartenfreunde mit in den Topf füllen. Das speichert das Wasser und gibt es schrittweise an die Pflanze ab. Wasserspeicher gibt es auch in Form von Glaskugeln mit Tonstab. Die Glaskugeln füllen Gartenfreunde mit Wasser und befestigen sie auf dem Tonstab. Der kommt dann in die Erde und gibt das Gießwasser schrittweise an die Wurzeln. Ähnlich funktioniert das Prinzip mit einer Plastikwasserflasche. Die füllen Gartenfreunde mit Wasser auf und stecken sie kopfüber in die Blumenerde. So haben die Pflanzen einen größeren Wasservorrat.

 Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Zimmerpflanzen allein Zuhause: Diese Tricks helfen außerdem

Neben den unterschiedlichen Möglichkeiten, einen Wasserspeicher zu installieren, gibt es noch weiter Optionen. In diesem Fall auch für Balkonpflanzen. So halten folgende Tipps die Pflanzen im Urlaub ebenfalls frisch:

Pflanzen müssen also in der Urlaubszeit nicht vertrocknen. Gartenfreunde haben einige Möglichkeiten, ihre Schätze auch in ihrer Abwesenheit zu helfen. *Ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant