1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Indoor

Wie bringe ich einen Weihnachtsstern wieder zum Blühen? Eine Anleitung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Weihnachtssterne sind beliebte Pflanzen für die Weihnachtszeit, danach werden sie oft entsorgt. Das muss aber gar nicht sein! So blüht die Pflanze nächstes Jahr erneut.

München – Weihnachtssterne füllen ab der Adventszeit, teils sogar weit vorher, die Gartencenter und sind sogar im Supermarkt zu haben. Sie gelten bei vielen als die Zimmerpflanze für Weihnachtsfeeling. Aber leider werden ebenso viele Pflanzen nach der Blüte entsorgt. Das muss nicht sein. Einen Weihnachtsstern nächstes Jahr wieder zum Blühen zu bringen ist schwer, aber durchaus machbar.

Wie bringe ich einen Weihnachtsstern wieder zum Blühen? So geht es

Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) oder auch Adventsstern, Christstern oder Poinsettie gehört zu den Wolfsmilchgewächsen. Mit der Wildform haben unsere Weihnachtssterne wenig zu tun, denn Weihnachtssterne könnten bis zu vier Meter hoch werden und wachsen eigentlich eher wie etwas unförmige Büsche. Ein weiterer Punkt, den viele nicht kennen: Bei den „Blüten“ handelt es sich eigentlich um bunte Hochblätter. Die eigentliche Blüte der Weihnachtssterne ist der Teil in der Mitte und vergleichsweise winzig.

Zu sehen sind rote Hochblätter und die Blüten eines Weihnachtssterns in Nahaufnahme (Symbolbild).
Die Hochblätter und Blüten entwickeln sich erst ab einer bestimmten Tageslänge (Symbolbild). © McPHOTO/A. Schauhuber/Imago

Seit der Weihnachtsstern vor vielen Jahren mit nach Europa gebracht wurde, erfreut er sich als Zimmerpflanze großer Beliebtheit. Aber wie man es auch dreht und wendet: Es ist definitiv eine Weihnachtpflanze, die nach der Blüte ein wenig ihren Zauber verliert.

Den Tod des Weihnachtssterns bedeutet das ganz und gar nicht. So können Sie ihn mehrjährig kultivieren:

Beachten Sie, dass Weihnachtssterne aus dem Handel oft behandelt oder auf bestimmte Weise gegossen werden, sodass sie klein bleiben. Bei der Pflege zu Hause kann es also sein, dass die Pflanze ziemlich in die Höhe schießt und nicht mehr besonders niedlich aussieht. Wer damit kein Problem hat und Zeit in die Pflege investieren möchte, bekommt aber eine schöne Zimmerpflanze für mehrere Jahre. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant