1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Indoor

Steckenpalme: Warum die exotische Pflanze in jede Wohnung gehört

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Sattes Grün ohne viel Pflege? Die schöne Steckenpalme ist der Traum vieler Hobby-Gärtnerinnen und Hobby-Gärtner, denn sie stellt wenig Ansprüche.

München – Wer selbst in den düstersten Büroräumen und kleinsten Zimmern nicht auf Pflanzen verzichten möchte, der sollte sich die Steckenpalme merken. Das schöne Gewächs aus der Familie der Palmengewächse, lateinisch Arecaceae, kommt auch mit einer nur homöopathischen Dosis von Lichteinfall aus und bedankt sich im Gegensatz mit dichtem Wuchs und Südsee-Flair.

Steckenpalme: Warum die exotische Pflanze in jede Wohnung gehört

Eine Frau am Laptop mit grünen Pflanzen im Hintergrund. (Symbolbild)
Steckenpalmen sind die ideale Büropflanze. (Symbolbild) © Rafa Cortas/Imago

Rhapis excelsa kommt ursprünglich aus den Wäldern Südchinas, Thailand und Kambodscha. Sie ist aber auch in Indien, Pakistan oder Japan verbreitet. Mittlerweile ist sie als europäische Zimmerpflanze nicht mehr wegzudenken, denn ihre robusten und pflegeleichten Eigenschaften sind gerade bei Anfängern beliebt. Das zeichnet die Steckenpalme aus:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Trotz ihres subtropischen Ursprungs kann die Steckenpalme sich an verschiedene Gegebenheiten anpassen. Im Büro sollte sie optimalerweise bei 18 bis 25 Grad Celsius gehalten werden. Ab Mai kann man sie auch wunderbar auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Das Einzige, worauf die schöne Pflanze empfindlich reagiert ist direktes Sonnenlicht. Zusätzlicher Pluspunkt: Die immergrünen und fächerartigen Blätter der Steckenpalme filtern Formaldehyd und andere Schadstoffe aus der Luft und fördern die Konzentration.

Steckenpalme: Warum die Zimmerpflanze in jede Wohnung gehört

Besonders für Haustierbesitzer ist die Steckenpalme eine sichere Wahl, denn sie ist ungiftig. Sie sollte im Zimmer zirka alle sechs bis acht Tage gegossen werden. Das Gewächs wird eher selten von Schädlingen wie Spinnmilben befallen, denn die Blätter und Wurzeln sind sehr robust. Man sollte die Pflanze umtopfen, sobald die Erde vollständig durchwurzelt ist oder generell alle zwei bis drei Jahre vergangen sind. Ideal zum Umtopfen ist das Frühjahr. Der Topf sollte eine gute Drainage verfügen und mit Spezialerde für Palmen gefüllt sein.

Auch interessant