1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Indoor

Osterzweige: So halten sie lange Zeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zu sehen ist ein kleines Mädchen, das vor einer Vase sitzt, die mit gelbblühenden Forsythienzweigen gefüllt ist. Das Mädchen hängt bunte Plastikeier an einen der Zweige (Symbolbild).
Forsythienzweige in einer Vase sind eine schöne Osterdekoration (Symbolbild). © IMAGO / Shotshop

Über die Feiertage haben Osterzweige feierliche Stimmung in unsere Wohnung gezaubert. Damit die Zweige aber auch noch nach den Ostertagen blühen, gibt es etwas zu beachten.

München – Die Feiertage sind ein Fest für die ganze Familie. Scheint die Sonne vom Himmel, sind Ostersonntag und Ostermontag umso schöner, denn dann lassen sich auch viele Aktivitäten einfach in den Garten verlegen. Doch auch drinnen können alle Zeichen auf Ostern stehen, denn mit der richtigen Dekoration schaffen Gartenfreunde ein schönes, österliches Ambiente. Osterzweige dürfen dabei nicht fehlen. Wer sie richtig pflegt, freut sich lange über ihre Frische.

Osterzweige: So bleiben sie besonders lange frisch

In den Ostertagen pusten Klein und Groß gerne Eier aus, malen sie an oder färben sie mit Naturmaterialien. Außerdem backen viele ein leckeres Osterlamm, bereiten den Lammrücken vor und dekorieren das Haus oder die Wohnung mit schönen, geschmackvollen Ostersymbolen. Sehr beliebt sind dabei Osterzweige in einer großen Vase. Das bringt den Frühling ins Haus, macht gute Laune und wirkt an Ostersonntag und Ostermontag umso festlicher. Doch allzu schnell verblühen die prächtigen Blüten und übrig bleiben vertrocknete Blütenstände. Doch das muss nicht sein. Ähnlich wie bei Tulpensträußen lassen sich die Zweige mit ein paar Tricks länger haltbar machen.

Osterzweige: Das kommt in die Vasen

Der Frühling steht noch in seinen Kinderschuhen, deswegen gibt es bisher noch nicht viele Pflanzen, die schon in voller Pracht blühen und sich als Vaseninhalt eignen. Folgende Zweige eignen sich jedoch auch jetzt schon:

Oftmals kommen auch Kätzchenweidenzweige zum Einsatz. Gartenfreunde sollten das jedoch lassen, denn die Pflanze steht unter Naturschutz und sogenannten Kätzchen sind eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten. Über die puscheligen Blüten sollten sich Gärtnerinnen und Gärtner lieber nur im Garten freuen und den Tieren ihre Nahrung lassen. Narzissen und Tulpen sind neben den Zweigen beliebte Blumen zur Osterzeit*.

Osterzweige: So erhalten Sie die Blüten

Für immer lässt sich die Blütenpracht leider nicht erhalten, doch sie lässt sich um ein paar Tage verlängern. Das Wichtigste bei jedem Zweig ist, dass Gartenfreunde täglich das Wasser in der Vase austauschen. Bevor die Zweige dann in die Vase hinein kommen, sollten Pflanzenfans sie schräg anschneiden und kurz in lauwarmes Wasser legen. Bei Kirschblütenzweigen lohnt es sich teils auch, sie in der Mitte durchzubrechen, damit sie wieder mehr Wasser aufnehmen können.

Außerdem lohnt es sich, die Zweige tagsüber aus der prallen Sonne herauszunehmen. Gartenfreunde sollten die Vase an einen hellen, aber schattigen Platz stellen. Gut geschützt dürfen die Pflanzen nachts auch auf den Balkon direkt an die Hauswand. Dafür darf es nachts jedoch nicht mehr frieren. Besonders die Blütezeit der Rosen strecken Gärtnerinnen und Gärtner damit um einiges. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant