1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Dachgarten & Terrasse

Balkonpflege im Januar: Diese Aufgaben stehen in diesem Monat draußen an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zu sehen ist ein Rotkehlchen, das nahe einer Futterstelle auf einem eingeschneiten Balkon sitzt.

Vögel freuen sich über Futterstellen auf dem Balkon im Januar (Symbolbild). © imago images / alimdi

Balkon und Terrasse brauchen auch im Januar etwas Pflege. Denn wer sich im Winter überhaupt nicht um den Außenbereich kümmert, wird im Frühjahr besonders viel Arbeit haben.

München – Die Optimisten unter den Gärtnerinnen und Gärtnern blicken jetzt schon erwartungsvoll Richtung Frühling und Sommer. Verständlicherweise ist es da etwas frustrierend, wenn das Wetter zu kalt ist, um sich einen netten grünen Ausblick zu gönnen und sich die Sonne tagelang nicht zeigen will. Doch Gartenfreunde müssen nicht verzagen, denn auch im Januar lassen sich einige Dinge auf dem Balkon oder der Terrasse vorbereiten für die noch ferne Blumensaison.

Balkonpflege im Januar: So pflegen Sie Ihre Oase im Winter

Als Erstes können sich Pflanzenfans auf die Tiere im Winter konzentrieren. Denn auch wenn gerade kaum eine Pflanze wächst, geschweige denn blüht, lassen sich so einige Wintervögel auf dem Balkon beobachten. Auf einer Terrasse kommen sogar häufig Eichhörnchen zu Besuch, wenn sie die richtige Verpflegung bekommen. Wer eine Futterstelle für die Tiere aufgestellt hat, sollte sie weiterhin regelmäßig befüllen und reinigen. Und auch Wasserstellen für im Winter aktive Tiere sind nicht zu vergessen.

Haben Tierfreunde ihre Pflicht dahingehend erfüllt, ist es an der Zeit, einen Blick auf die geschützten immergrünen Gehölze und Sträucher, aber auch auf winterharte Pflanzen wie die Hortensie auf dem Balkon oder der Terrasse* zu werfen. Denn auch wenn es vielleicht wenige sind, diese brauchen dennoch weiterhin Wasser. Die Gefahr des Austrocknens ist im Winter fast noch höher als im Sommer, da viele Pflanzenfans vergessen, dass die Pflanzen trotz Winterruhe und kälterer Temperaturen weiterhin Wasser benötigen. Ein weiterer Punkt auf der To-do-Liste im Januar ist also das regelmäßige Gießen, am besten in der Vormittagsstunden. Gefrorene Erde nimmt das Wasser nicht gut auf und die Wurzeln der Pflanzen könnten Schaden nehmen.

Balkonpflege im Januar: Schnitt der Topfgehölze

Neben diesen regelmäßigen Kontrollaufgaben dürfen Gartenfreunde sogar richtig tätig werden. Denn Ende Januar ist der Rückschnitt von Topfgehölzen an der Reihe. Gartenfreunde sollten darauf achten, dass die Pflanzen noch nicht austreiben, da ein Rückschnitt sie sonst schwächt. Ende Januar ist es jedoch so kalt, dass dies meist noch nicht der Fall ist. Der Hauptschnitt sollte im Herbst erfolgen, ein sanfter Schönheitsrückschnitt ist jedoch auch im Januar erlaubt. Das Wetter sollte dabei aber nicht zu feucht sein und kein Frost herrschen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant