„Indian Summer“

Balkonpflanzen für den Herbst: Diese sorgen jetzt für ein leuchtendes Blütenmeer

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Für viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit: Jetzt blühen und zeigen sich Pflanzen in voller, bunter Pracht. Auch im Kübel auf Balkon und Terrasse geht es nun nochmal hoch her.

München Im Herbst zeigt sich der Garten nochmal von seiner schönsten Seite, wenn Stauden, Blumen & Co. noch einmal in ihrer schönsten Pracht erstrahlen. Aber das muss nicht nur fürs Beet gelten, auch auf dem Balkon oder der Terrasse können jetzt einige Pflanzen für optische Hingucker sorgen.

Balkonpflanzen für den Herbst: Diese sorgen jetzt für ein leuchtendes Blütenmeer

Den Start macht die Heide, auch Erika genannt, die zu den Klassikern unter den Herbstpflanzen für Blumenkästen auf Balkon oder für Kübel auf der Terrasse zählt. Darunter sind die bekanntesten Sorten sicherlich die Besenheide (Calluna vulgaris) und die Schnee- oder auch Winterheide (Erica carnea).

Das Besondere an ihnen: Die Besenheide taucht den Balkon bzw. die Terrasse mit ihren weißen, rosa, roten oder auch violetten kleinen Blüten von Frühjahr bis November in ein wahres Blütenmeer. Die Winterheide ist dagegen winterhart und blüht tapfer von November bis in den April hinein.

Aber auch die Knospenheide, eine Züchtung aus der Besenheide, ist im Kommen. Der Grund hierfür: Ihre Knospen gelten als besonders robust und winterfest. Wer also verschiedene Heidegewächse auf Balkon oder Terrasse nebeneinander pflanzt, hat das ganze Jahr über Farbtupfer fürs Auge im heimischen Grün.

Auch Alpenveilchen (Cyclamen) machen optisch viel her, vertragen allerdings keinen Frost. Wenn die Tage bzw. Nächte im Herbst wieder kälter werden, empfiehlt es sich, diese Herbstpflanzen bei Minusgraden an einem etwas kühleren Ort in der Wohnung zu überwintern. Wenn Sie keinen Platz dafür haben, bedecken Sie die Alpenveilchen im Kübel mit etwas Reisig oder Stroh. Übrigens: Das Alpenveilchen verträgt sich wunderbar mit der Heide, wie auch mit der winterharten Balkonpflanze, der Scheinbeere. Diese sorgt ebenfalls mit ihren roten Kapseln bis zum Frühjahr für bunte Akzente.

Des Weiteren passen zu Heidegewächsen auch spätblühende Herbstpflanzen wie zum Beispiel Astern oder Chrysanthemen. Sie können sogar bis in den Dezember hinein für Farbe in Blumenkästen auf dem Balkon sorgen und gleichzeitig als Nahrungsquelle für Insekten und Nützlinge wie Schmetterlinge und Bienen dienen.

Auch Bergenien sind beliebte Herbstpflanzen, da sie mit ihrer zweiten Blüte und ihren bunten kleinen Blüten für Abwechslung auf Balkon oder Terrasse sorgen. Das Beste daran: Sie sind sehr robust und pflegeleicht. Aber auch diese sollten Sie wie das Alpenveilchen bei Frost besser in die Wohnung stellen.

Ziergräser auf dem Balkon für den Herbst: Diese machen auch an kälteren Tagen optisch etwas her

Herbstpflanzen, die dagegen sehr frostresistent sind, sind viele Ziergräser. Die meisten von ihnen erblühen erst im Spätsommer, etwa das Plattährengras, aber dann bis zum Ende des Herbstes. Sie alle können mit ihren Blattverfärbungen für tolle Hingucker auf Balkon oder Terrasse sorgen. Die Ziergräser mit den schönsten Farben werden daher auch als „Warm-Season-Gräser“ bezeichnet.

Hier nochmal die schönsten Herbstpflanzen für Balkon und Terrasse im Überblick:

  • Besenheide
  • Schneeheide
  • Knospenheide
  • Chrysanthemen
  • Herbstastern
  • Herbst-Alpenveilchen
  • Bergenien
  • Plattährengras

Herbstpflanzen für den Balkon: So pflegen Sie sie richtig

Viele Herbstpflanzen sind sehr pflegeleicht. Das heißt, wenn es wärmere bzw. trockenere Tage gibt, reicht es aus, sie ein wenig zu gießen und verblühte Stängel oder Blätter zu entfernen. Regnet es viel, sollten Sie die Herbstpflanzen in Blumenkästen stellen, die einen Ablauf im Boden haben oder Sie legen im Topf eine Drainageschicht aus Kies, Ton oder Substrat an, um Staunässe zu verhindern. Übrigens: Sind Kästen und Töpfe tief, sind die Wurzeln der Herbstpflanzen besser vor Frost geschützt.

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare