1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Balkon

Winterharte Balkonpflanzen: Wo und wie winterharte Kübelpflanzen am besten überwintern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zu sehen ist eine blühende Lavendelpflanze (Symboldbild).

Echter Lavendel bringt auch im Winter mediterranen Flair auf den Balkon. Schnittlauch und Zitronenmelisse vertragen die Kälte auch gut und überleben den Winter mit ein wenig Schutz draußen (Symbolbild). © Andrea Warnecke/dpa

Auch im Winter kann es grün sein auf dem Balkon, denn viele Staudenarten, Kräuter, aber auch Palmen, überstehen den Winter im Freien mit etwas Schutz sehr gut.

Coburg – Nicht alle bunte und grüne Pracht auf dem Balkon muss mit dem Herbst ein Ende finden. Winterharte Kübelpflanzen bieten auch in der kalten Jahreszeit ein schönes Balkonerlebnis. Unter ihnen sind sogar einige mediterrane Pflanzen aus dem Süden, die mit ein bisschen Hilfe den Winter überstehen. Das heißt auch, dass viele Pflanzen weiterhin als Sichtschutz ihrer Aufgabe nachkommen, der Kauf eines Baums als Hochstamm aber gut überlegt sein sollte.

Winterharte Balkonpflanzen: Diese Auswahl gibt es im Reich der Stauden

Bei den winterharten Balkonpflanzen haben Gärtnerinnen und Gärtner die Qual der Wahl. Ob winterharte Kübelpflanzen, frostfeste Kräuter, ein robuster Hochstamm oder ein mediterran gestalteter Balkon mit Pflanzen als Sichtschutz – alles ist im Winter möglich. Besonders bei Stauden gibt es eine ganze Reihe, die dem Winter trotzen und pflegeleicht sind:

Wer denkt, Stauden würden eigentlich nur in den Garten passen, der irrt. Denn mit ein paar einfachen Handgriffen fühlen sich auch diese Pflanzen auf dem Balkon wohl. Balkonfreunde haben besonders viel von ihrem Stauden-Arrangement, wenn sie für die verschiedenen Sorten gleiche Blumenkübel kaufen. Sie müssen darauf achten, neben blühenden Stauden auch solche wie das Purpurglöckchen zu pflanzen. Sie überzeugen besonders mit ihren farbigen Blättern, auch wenn der Sommer schon vorbei ist. Stauden müssen also nicht immer ganzjährig blühend sein. Vorsichtig sollten Blütenfans mit Stauden wie dem Rittersporn sein, da dieser sehr tief wurzelt und im Kübel nicht genug Platz bekommt. So entsteht schnell Staunässe, die die Wurzeln angreift und den Mehltau-anfälligen Rittersporn schädigt.

Winterharte Balkonpflanzen: Diese Pflanzen vervollständigen die Winter-Auswahl

Natürlich sind es nicht nur Stauden, die im Reich der winterharten Kübelpflanzen überzeugen. Die Auswahl aus immergrünen Sträuchern, immergrünen Gehölzen, Kräutern und Blühpflanzen ist groß. Unter anderem gedeihen auf dem Balkon im Winter gut:

Beim Kauf des Fächerahorns sollten Balkonfans darauf achten, dass sie eine Mini-Variante wählen, Sorten wie Kamagata und Kotohime eignen sich dafür beispielsweise sehr gut. Wichtig ist, den Fächerahorn im Winter auf dem Balkon besonders gut vor Wind zu schützen – zugige Balkonecken verträgt der Baum nicht. Er würde trotz seiner guten Grundvoraussetzungen kaputt gehen. Andere Varianten wie die Zwergkiefer eignen sich ganzjährig als Sichtschutz. Aber Achtung beim Kauf eines Hochstamms: Einen Hochstamm sollten Gärtnerinnen und Gärtner im Winter lieber vom Balkon ins Haus bringen, da die meisten dauerblühenden Sorten nicht winterfest sind. Anders beispielsweise als einige mediterran geprägte Pflanzen, die auch als Sichtschutz dienen können.

Winterharte Balkonpflanzen: Mediterraner Flair auch im Winter

Besonders im Bereich der Kräuter gibt es einige mediterrane Pflanzen, die den Winter gut auf dem Balkon als winterharte Kübelpflanzen überleben. Mediterran gehaltene Balkone freuen sich zum Beispiel über den Lavendelklassiker – Echter Lavendel übersteht, laut T-Online, sogar Temperaturen von bis zu minus 15 Grad. Ebenfalls sehr robust ist Schnittlauch, der im Winter auf zwei Zentimeter Höhe zurückgeschnitten und mit ein bisschen Schutz um den Topf oder Kübel bestens zurechtkommt. Der deutsche Botaniker Hermann Meusel (87, † 1997), geboren in Coburg, schreibt dem Schnittlauch Beziehungen zur Steppenflora zu.

Und da sich Schnittlauch und Zitronenmelisse gut vertragen, passt die winterharte Zitronenmelisse bestens direkt daneben. Die Wirkstoffe der Zitronenmelisse sind zudem beruhigend und sorgen für einen besseren Schlaf – ein Kraut, das auf dem Balkon also definitiv nicht fehlen darf. Noch mehr mediterranen Flair bekommen Balkone vor allem durch Palmen. Viele Palmen sind nicht winterhart, aber laut dem Hagebaumarkt halten die Sorten Chinesische Hanfpalme und Blaue Zwergpalme zumindest bis zu minus zehn Grad aus und dienen gut als Sichtschutz. Wer auch die Wände seines Balkons nutzen möchte, kann auch auf winterharte Kletterpflanzen zählen: die Italienische Waldrebe beispielsweise.

Winterharte Balkonpflanzen: Der beste Standort im Winter

Zwar sind die oben aufgezählten Pflanzen winterhart, das bedeutet aber nicht, dass sie keine Pflege und keinen Schutz im Winter brauchen. In Kübeln besteht immer die Gefahr, dass die Wurzeln der Pflanzen erfrieren, weswegen auch große Pflanzkübel ein Vlies oder eine Noppenfolie als Schutz bekommen sollten. Winterharte Kübelpflanzen überwintern am besten in geschützten Ecken des Balkons, wo sie der Witterung nicht komplett ausgesetzt sind. Volle Sonne sollten winterharte Pflanzen auf dem Balkon nicht abbekommen, da sie sonst schnell vertrocknen und ihre Aufgaben als Sichtschutz und Augenweide nicht mehr erfüllen können. Hängepflanzen sollten ebenfalls um die Kübel einen Schutz bekommen: Zwar dringt die Kälte nicht von unten zu den Wurzeln, alle anderen Stellen des Kübels sind aber genauso empfänglich für Frost wie bei Töpfen.

Auch interessant