1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Urban Gardening
  4. Balkon

Balkon für mehr Artenvielfalt: So wird auch die kleinste Fläche zur Oase für Tiere

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva Goldschald

Nicht nur der Garten, auch der Balkon kann ein schönes Zuhause für Tiere und wilde Pflanzen werden. Man muss nur darauf achten, dass einem das Grün buchstäblich nicht über den Kopf wächst.

München – Eine grüne Oase tut den Tieren gut und ist auch für den Menschen ein besonderer Rückzugsort. Auch der kleinste Balkon kann mit wenigen Handgriffen zum grünen Paradies umfunktioniert werden. Damit man die Biodiversität mit dem eigenen Balkon richtig fördern kann, gilt es einige Kniffe zu beachten.

Balkon für mehr Artenvielfalt: So wird die kleinste Fläche zur Oase für Tiere

Insektenfreundliche Blumen, Gemüse, Kräuter und Obst für Selbstversorger sowie eine Nahrungsquelle für Vögel – all das hört sich nach viel Aufwand an, doch ist es ganz einfach, den Balkon so zu gestalten, dass möglichst viele Lebewesen davon profitieren können. Auch Sichtschutz kann einem die nötige Ruhe verschaffen und gleichzeitig ein idealer Platz für Insekten werden, um Energie zu tanken. Dafür kann man einfache, kleinere Pflanzkübel aufstellen oder je nach Platz sogar ein kleines Hochbeet anlegen. Allerdings sollte man sich davor informieren, wie viel Gewicht ein Balkon tragen kann. Laut Gesetz muss ein Balkon* 300 bis 400 Kilogramm pro Quadratmeter aushalten. 

Balkon für mehr Artenvielfalt: Diese Pflanzen sind ideal

Wer gerne Blumen auf dem Balkon pflanzen möchte, sollte sich für heimische Arten entscheiden. Sie sind optimal an unser Klima angepasst und bieten genug Nahrung für Insekten. Zu den heimischen Pflanzen gehören zum Beispiel folgende Arten:

Auch Heil- und Küchenkräuter locken Schmetterlinge, Hummeln und Co. an, sofern man diese auch blühen lässt. Das sind zum Beispiel:

Balkon für mehr Artenvielfalt: Essbarer Sichtschutz leicht gemacht

Rankendes Gemüse wie Erbsen, Bohnen oder die besondere Feuerbohne mit ihren roten Blüten eignet sich ideal als natürlicher Sichtschutz auf dem Balkon. So können Nachbarn nicht mehr alles sehen und gleichzeitig profitieren Vögel und Insekten von den hübschen Gemüse-Pflanzen. Auch Kapuzinerkresse eignet sich wunderbar für Bienen, Hummeln und Wespen und sieht zudem schön auch, wenngleich die Pflanze auch in Deutschland nicht heimisch ist.

Balkon für mehr Artenvielfalt: Ein Heim für Tier schaffen

Wer seinen Balkon nicht allzu üppig begrünen möchte, kann trotzdem der heimischen Tierwelt helfen. Dafür baut oder besorgt man sich ein Insektenhotel. Dazu sammelt man Brombeerstängel vom Vorjahr und befestigt diese senkrecht am Balkon. Die Stängel enthalten Mark, das viele Nährstoffe für Insekten bereithält. Auch Insektentränken eignen sich gut und nehmen nicht viel Platz weg. Hierfür legt man einige Steine, Holzstücke, Kork oder auch Moos in eine Schale und befüllt diese mit etwas Wasser. Keinesfalls sollte man nur eine leere Schale mit Wasser füllen, da die Insekten sonst ertrinken können. Danach stellt man die Schale an einem sonnigen und windgeschütztem Ort auf. Das Wasser sollte man regelmäßig wechseln. Außerdem kann man am Balkon auch ein Vogelhäuschen aufhängen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant