1. 24garten
  2. Mein Garten

Tipps für den Pflanzenkauf: Worauf Sie unbedingt achten sollten

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Pflanzen zu kaufen macht Spaß, doch wenn sie zu Hause dann eingehen, ist guter Rat teuer. Daher sind beim Pflanzenkauf einige Kriterien sehr wichtig.

München – In der Gärtnerei, im Gartencenter oder beim Floristen werden Pflanzen möglichst so präsentiert, dass wir sie kaufen wollen. Schnell endet so ein Spontankauf dann aber im Desaster, wenn die neue Pflanze entweder krank ist oder man sich unbemerkt Schädlinge einschleppt. Ganz verhindert werden kann so etwas nicht, aber Sie können beim Pflanzenkauf einige Tipps befolgen.

Tipps für den Pflanzenkauf: Worauf Sie unbedingt achten sollten

Ob eine Pflanze gesund ist, sieht man oft nicht auf den ersten Blick. Etwas Erfahrung ist meist auch wichtig, sowohl mit Pflanzen als auch mit dem jeweiligen Händler. Zudem ist es einfacher, Pflanzen vor Ort auszusuchen, als sie online zu kaufen. Und was bei Gartenpflanzen vielleicht kein Problem ist und durch Nützlinge schnell erledigt ist, kann bei Zimmerpflanzen, die auf engerem Raum stehen, zum Massensterben führen.

Zu sehen ist eine junge Frau, die in einem Geschäft Pflanzen aussucht und eine Kokedama-Pflanze ansieht (Symbolbild).
Bereits beim Kauf sollten Sie die Pflanzen genau ansehen (Symbolbild). © Philippe Degroote/Imago

Daher möchten wir zunächst auf einige allgemeine Tipps zum Pflanzenkauf eingehen:

Schwierig zu beurteilen ist das alles, wenn die Pflanzen regelmäßig mit Blattglanzspray oder anderen Mitteln behandelt werden. Betrachten Sie daher das Gesamtbild. Eine kranke oder nicht ganz perfekte Pflanze kann immer noch gekauft werden, sofern Sie die richtige Pflege dafür kennen. Oft werden solche Exemplare aber ohnehin reduziert angeboten, ebenso wie Saisonware kurz vor Saisonende.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Tipps für den Pflanzenkauf: Sonderfall Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen unterscheiden sich von Gartenpflanzen noch durch einen entscheidenden Faktor: Wo draußen Schädlinge oder Krankheiten zwar in geringem Maß Schaden anrichten, aber gut bekämpfbar sind, ruinieren sie drinnen schnell die ganze Sammlung.

Daher gilt: Neue Zimmerpflanzen kommen idealerweise immer in Quarantäne, ohne Ausnahme und egal, wie gesund die Pflanze wirkt. Vorsorglich können Sie die Zimmerpflanzen auch mit Neemöl, Rapsöl-Gemisch oder Nützlingen behandeln, ehe sie nach rund zwei bis vier Wochen zu den anderen kommt. Übrigens nutzen viele Händler umweltfreundliche Schädlingsbekämpfung durch Nützlinge, in dem Fall ist es in Ordnung, wenn kleine Tierchen auf der neuen Pflanze krabbeln. Das wird vom Händler aber in der Regel angegeben.

Auch interessant