1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Tiere

Böllerverbot: Deshalb profitieren Wildtiere von einem ruhigen Silvester

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

An Silvester muss es nicht immer krachen und funkeln. Vor allem Wildtiere profitieren dieses Jahr wieder vom Böllerverbot. Wir erklären, warum das so ist.

Berlin – Silvester ist ein Grund zum Feiern, das alte Jahr lassen wir dabei hinter uns und hoffen auf einen guten Neuanfang im Januar. Dieses Ereignis wird schon lange gefeiert, meist mit einer Party, einem Treffen mit der Familie, viel Essen und Trinken und vor allem mit Feuerwerk und Böllern. Denn Krach soll böse Geister vertreiben. Je lauter und bunter, desto besser ist es für einige. Wer Haustiere hat, weiß um die Probleme an Silvester – Wildtiere sind davon fast noch mehr betroffen. Wir erklären, warum das diesjährige Böllerverbot für Wildtiere und Umwelt gut ist.

Böllerverbot: Warum Wildtiere von einem ruhigen Silvester profitieren

Silvester ist für Menschen ein Grund zur Freude, doch bereits Haustiere können lautes Krachen der Böller und die grellen Lichter von Feuerwerk nervös machen oder regelrecht in Panik ausbrechen lassen. Laute Geräusche und Feuer sind für Tiere meist ein eindeutiges Zeichen, die Flucht zu ergreifen. Gerade für Wildtiere, die noch instinktiver reagieren als Haustiere, bedeutet Silvester enormen Stress.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) veröffentlicht zu diesem Thema regelmäßig Artikel, so auch vergangenes Jahr, als das erste Böllerverbot während der Pandemie kam. Für Wildtiere ergeben sich laut NABU beispielsweise folgende Probleme:

Silvester bedeutet für Tiere also Stress, vor allem für Wildtiere, doch es gibt auch Alternativen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Böllerverbot: Diese Orte sollten Sie an Silvester meiden – und Alternativen

Unabhängig vom Böllerverbot gibt es einige gute Vorschläge rund um Silvester, um keine Wildtiere zu stören. Der NABU Hessen gibt beispielsweise an, dass Feuerwerk nicht in Waldnähe gezündet werden sollte, ebenso wenig in Grünanlagen oder Gärten sowie an Seeufern. All das sind nun ohnehin Orte, von denen aus sich Silvester auch ohne Böller genießen lässt oder lassen muss, je nach Regelung. Idealerweise halten Sie sich an Silvester nachts auch nicht in der Nähe von Schutzgebieten auf, damit die Tiere einen echten Rückzugsraum haben. Denn auch ohne Knallerei sind in dieser Nacht ungewöhnlich lange viele Menschen unterwegs.

Auf das gemütliche Beisammensitzen mit der Familie müssen Sie deshalb nicht verzichten, wer an Silvester Feuer möchte, kann den Feuerkorb im Garten anzünden oder sich abends auf die beleuchtete Terrasse setzen. Auch Laternen in den Fenstern sind eine schöne und besinnliche Alternative zu Pyrotechnik im Garten.

Und auf andere Himmelsspektakel müssen Sie gar nicht allzu lange warten, denn schon einen Tag später, am 2. Januar 2022, erwartet Fans der Himmelsbeobachtung der erste Super-Neumond des Jahres.

Auch interessant