1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Tiere

Bienen-Drohnen: So nützlich sind die männlichen Vertreter im Bienenstock

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Drohnen sind die Männer in einem Bienenstock. Ihnen kommen zwar wenige, dafür aber sehr wichtige Aufgaben während ihres Lebens zu.

Hohen Neuendorf – Ein Bienenstock von Honigbienen besteht aus der Königin, ihren Arbeiterinnen und den Drohnen. Den männlichen Exemplaren unter den Tieren kommen zwei Aufgaben zu, die für den Stock lebenswichtig sind. Auch bei solitär lebenden Bienen unterscheiden Naturfreunde zwischen Männchen und Weibchen. Bei diesen Bienenarten übernehmen die Männchen sogar nur eine entscheidende Aufgabe.

Bienen-Drohnen: So nützlich sind die männlichen Vertreter im Bienenstock

Die Honigbiene hat unter den Hunderten Bienenarten in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal. Sie lebt im Gegensatz zu Wildbienen in einem Bienenstock zusammen mit etwa 50.000 anderen Bienen in einem zum Teil sozialen Gefüge zusammen. Das ist einzigartig, denn die meisten Bienenarten leben solitär, also alleine. Honigbienen aber haben Imkerinnen und Imker über die Jahrzehnte immer weiter gezüchtet, sodass sie weniger aggressiv sind und besonders viel Honigertrag liefern. Besonders verbreitet ist die Westliche Honigbiene, die Ur-Form der Honigbiene ist laut der Wildtierstiftung Deutschland vermutlich sogar schon ausgestorben.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Bienen-Drohnen: Die Aufgaben der Männer

Ein klassischer Bienenstock unterteilt sich dabei in die Königin, die Arbeiterinnen und die männlichen Drohnen. Kommt es zu dem seltenen Fall, dass es zwei Königinnen pro Bienenstock gibt, schwärmt eine davon aus und nimmt einen Teil des Bienenvolkes mit sich*. Drohnen gibt es pro Bienenstock mehrere Hundert. Zum Vergleich: Arbeiterinnen gibt es in einem Stock laut dem Länderinstitut für Bienenkunde 8.000 bis 40.000. Sie schlüpfen im Frühjahr aus unbefruchteten Eiern der Königin, was auch unter dem Stichwort „Jungfernzeugung“ läuft, da Drohnen keinen Vater haben. Nach rund zehn bis 14 Tagen sind die Drohnen geschlechtsreif, bis es so weit ist, füttern Arbeiterinnen die Männchen. Die Drohnen sind nicht in der Lage, Aufgaben der Arbeiterinnen zu übernehmen, da ihnen dafür jegliche Organe fehlen.

Die Aufgaben der Drohnen im Bienenstock sind folgende:

Drohnen sind also ein wichtiger Bestandteil des Bienenstocks, die jedoch an der Organisation und beim Nektar- und Pollensammeln keinerlei Aufgaben übernehmen. *Tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant