1. 24garten
  2. Mein Garten

Super-Vollmond: Am 26. Mai gibt es den Blumenmond mit einer Mondfinsternis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Zu sehen ist ein Super-Vollmond, der gerade hinter Bäumen aufgeht (Symbolbild).

Der Supermond im Mai ist bei gutem Wetter ein tolles Fotomotiv (Symbolbild). © Martin Gruber / Imago

Der Supermond geht in die nächste Runde. Am 26. Mai ist es noch einmal soweit und der Blumenmond steht an. Uns erwartet dann ein Super-Vollmond und eine Mondfinsternis.

Hamburg – Der letzte Supermond ist gerade erst vorbei, da steht schon der nächste an. Und der hat es in sich, denn der sogenannte Blumenmond Ende Mai bringt eine Mondfinsternis mit sich, die ihresgleichen sucht. Leider ist sie nicht überall zu sehen.

Super-Vollmond: Ende Mai erwartet uns der Blumenmond

Wer den Pink Moon im April schon toll fand, wird vom Blumenmond am 26. Mai begeistert sein. Der Supermond ist nicht nur besonders groß und hell, es steht auch eine Mondfinsternis an, die in Teilen der Welt zu sehen sein wird. Die totale Mondfinsternis bringt einen blutroten Vollmond. Zumindest dann, wenn man auf der richtigen Seite der Erde lebt. In den Genuss der Mondfinsternis kommen Naturfans in Nord- und Südamerika, im Pazifik und einigen weiteren Regionen. In Amerika wird dieser spektakuläre Mond auch „Super Flower Blood Moon“ genannt.

Super-Vollmond: So kommt es zu dem Himmelsspektakel

Bei einer Mondfinsternis durchquert der Mond den Erdschatten. Die Erde steht also zwischen Sonne und Mond. Langwelliges rotes Licht gelange dabei zum Mond, was ihn blutrot erscheinen lässt, berichtet GEO. Die totale Moondfinsternis dauert allerdings nur 14 Minuten an.

Während Naturfans rund um den Pazifik also die Chance auf einmalige Himmelsfotos haben, gehen wir auch nicht ganz leer aus. Denn obwohl wir von der Mondfinsternis nichts mehr mitbekommen, wenn der Mond in Deutschland aufgeht, haben wir noch den Supermond zu bestaunen. Er wirkt heller und näher als sonst und dürfte bei schönem Wetter auch ohne rote Farbe ein tolles Foto-Motiv abgeben. Der Mond ist am 26. Mai dann nur etwa 357.300 Kilometer von der Erde entfernt, also uns näher als sonst. Die Vollmond-Position wird um 13:14 Uhr erreicht*, aufgehen wir der Mond bei uns aber erst um 21:39 Uhr.

Und weshalb eigentlich Blumenmond? Der Pink Moon wurde nach dem blühenden Phlox im April benannt. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Mond im Mai. „Blumenmond“, da im Mai besonders viel blüht. Ob das Wetter am 26. Mai mitspielt, bleibt abzuwarten. In vielen Teilen Deutschlands ist es derzeit bewölkt, sodass einigen Mond-Fans nur der Blick auf Fotos aus anderen Ländern bleiben wird. Doch haben Fans der Himmelsbeobachtung auch die Möglichkeit, zumindest den Blutmond live im Internet zu verfolgen, einige Seiten bieten Live-Streams an.

Aber mit dem Supermond sind die Himmelsspektakel für dieses Jahr noch längst nicht vorbei. Gleich am 10. Juni steht das nächste an: eine ringförmige Sonnenfinsternis, die auch in Europa zu sehen sein wird. Und wie RUHR24 berichtet, erwartet uns außerdem am 24. Juni wieder ein Supermond*. *fr.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant