1. 24garten
  2. Mein Garten

Sternschnuppen regnen über Deutschland: Hier sehen Sie die Draconiden

Erstellt:

Von: Max Partelly

Jedes Jahr sind die Draconiden ein Phänomen, das auch in Deutschland bewundert werden kann. Unzählige Sternschnuppen sind bei klarem Himmel zu erkennen.

Es sind Vorkommnisse, die schlicht beeindruckend sind: Meteorstürme, die bei gutem Wetter in der Nacht bewundert werden können. In der gesamten Nordhalbkugel sollen zwischen dem 06. und dem 10. Oktober unzählige Sternschnuppen zu sehen sein.

In diesem Zeitraum kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen 21P/Giacobini-Zinner. Seine Bruchstücke treten in die Atmosphäre ein und verglühen dort. Das Phänomen, das sich durch eine ungewöhnlich hohe Zahl an Sternschnuppen bemerkbar macht, trägt den Namen Draconiden, berichtet Merkur.de.

Draconiden: Wo ist der Sternschnuppenschauer zu sehen und woher kommt der Name?

Gerade zwischen dem 07. und dem 09. Oktober sollen die Schauer der Draconiden besonders gut zu sehen sein. Aus Richtung des Sternbildes des Drachen, welches am Abend (gegen neun Uhr) recht weit über dem Horizont im Nordwesten zu sehen ist, kommen die Sternschnuppen. Im Verlauf der Nächte wandert das Sternbild in Richtung des Horizonts und dann weiter in einer Kurve in Richtung Norden.

Geminiden Sternschnuppenregen
Die Draconiden sind ein herrliches Himmelspektakel. © Matthias Balk

Von wo aus in Deutschland man das Spektakel beobachtet, ist im Grunde egal. Grundsätzlich sind die Draconiden in der Nordhalbkugel überall sichtbar. Sogar etwas südlich des Äquators kann der Sternschnuppenregen unter Umständen gesehen werden. Vom Namen des Sternbilds, aus dessen Richtung die Sternschnuppen kommen, leitet sich auch der Name des überwältigenden Phänomens der Draconiden ab – nämlich dem Sternbild des Drachens.

Die Draconiden eignen sich auch für Frühschläfer

Eine Nachtschicht für ein paar Sternschnuppen schieben? Nicht mit den Draconiden. Das Phänomen ist mitunter auch deswegen für Enthusiasten geeignet, da die Draconiden schon früh nach der Abenddämmerung sichtbar werden. Diverse Tassen Kaffee sind also kein Muss, um in den Genuss des Sternenschauers zu kommen.

Dass die Draconiden so früh schon sichtbar werden, liegt daran, dass das Sternbild des Drachen beim Anbruch der Nacht bereits hoch oben am Himmel steht. So können die verglühenden Kometenbruchstücke schon früh erkannt und bestaunt werden.

Wie kann man die Draconiden am besten sehen?

Es braucht weder ein Teleskop noch andere technische Ausstattung, um die Draconiden am Nachthimmel zu erblicken. Auch muss man kein Student der Astrophysik sein. Bei klarem Himmel kann jeder einen Blick nach oben werfen und staunen. Ein paar Tipps gibt es dennoch, die die Beobachtung der Draconiden perfekt werden lassen.

Tipps für Sternschnuppennächte

Einen lichtarmen Ort zum Zusehen wählen

Augen an die Dunkelheit gewöhnen

Die Wetterprognose vorab überprüfen

Passende Kleidung mitnehmen (besonders für kühle Nächte)

Freie Sicht in Richtung des Sternschnuppenschauers (vorab über dessen Position informieren)

Egal ob Weltraum-Fan oder nicht: Mehrere Sternschnuppen innerhalb kürzester Zeit dürften jeden mindestens in leichtes Staunen versetzen. Ein Profi muss man mitnichten sein. Und wer genau im Zeitraum, in dem die Draconiden zu sehen sind, keine Zeit hat, der kann sich auch bald darauf etwa die Orioniden oder die Perseiden ansehen.

Auch interessant