1. 24garten
  2. Mein Garten

Säulenobst: Diese Pflanzen benötigen nur wenig Platz im Garten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Eigenes Obst ist lecker und gesund. Allerdings nehmen Obstbäume auch viel Platz im Garten ein. Wer einen kleinen Garten hat und sich Obst wünscht, kann Säulenobst anbauen.

München – Obst im eigenen Garten ist etwas Tolles. So wissen Gartenfans, was drin steckt und woher die Früchte kommen. Jedoch nehmen Apfel, Birne, Pflaume, Kirsche und Co. einiges an Platz ein, wenn sie groß sind. Zudem wird so ein Obstbaum nicht nur hoch und breit, sondern bei guter Pflege und fachgerechtem Schnitt auch alt und üppig tragend. Für kleine Gärten ist das nichts, eine Alternative muss also her. Und die finden Sie in Säulenobst.

Säulenobst: Diese Pflanzen brauchen nur wenig Platz im Garten

Kleine Gärten stellen ihre Besitzer vor Herausforderungen. Denn auch bei wenig Platz ist der Wunsch nach eigenem Obst oder Gemüse oft groß. Gemüsebeete lassen sich mit Vertikal Gardening und Hochbeeten noch auf engem Raum bewerkstelligen. Bei den Obstbäumen ist dann Kreativität gefragt. Glücklicherweise haben aber Baumschulen und Gartencenter längst eine Lösung für dieses Problem und bieten spezielles Säulenobst an. Vor allem als Naschobst eignen sich die Pflanzen, denn bedingt durch den Wuchs ist ihr Ertrag natürlich etwas geringer.

Säulenobst zeichnet sich grob durch folgende Eigenschaften aus:

Säulenobst unterscheidet sich zudem von sogenannten Spindelbüschen, die für bessere Fruchtqualität auf bestimmte Weise in Form gezogen werden. Ebenso von Spalierobst. Säulenobst ist standfest. Um das Säulenobst relativ klein zu halten, wird es teils auf schwach wachsende Pflanzen veredelt. Doch Vorsicht: Nicht alles, was als Säulenobst verkauft wird, bleibt klein und schmal. Einige Pflanzen erfordern Rückschnitte, andere sind normale Obstbäume unter falscher Bezeichnung. Wenden Sie sich bestenfalls an einen Fachhändler Ihres Vertrauens.

Säulenobst: So pflanzen Sie die schlanken Obstbäume

Säulenobst eignet sich meist für Kübel und auch für den Garten. Wird im Garten gepflanzt, müssen Sie sich um die regelmäßige Pflege wie Gießen weniger Gedanken machen. Nur die üblichen Abstände zu Grundstücksgrenzen sollten eingehalten werden.

So pflanzen und pflegen Sie Säulenobst:

Echtes Säulenobst sind meist nur Äpfel, bei speziellen Züchtungen auch Birnen, aber längst nicht alles, was landläufig unter dem Namen Säulenobst angeboten wird. Denn nur wenige Pflanzen wachsen natürlich (beziehungsweise durch Mutation) säulenartig ohne viele Seitentriebe. Schwierig wird es vor allem bei Steinobst, das sich nur schwer in die Definition und Form von Säulenobst zwängen lässt und immer ein wenig ausladender bleibt. Wirkliches Säulenobst ist beispielsweise Malini (Apfel), Pirini (Birne) und Jachim (Kirsche).

Auch interessant