1. 24garten
  2. Mein Garten

Phacelia im Garten: Bienenfreund und Gründüngung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Zu sehen ist blühende Phacelia (Büschelschön) im Feld (Symbolbild).
Phacelia sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch für Insekten nützlich (Symbolbild). © Petra Schneider / Imago

Büschelschön, Bienenfreund oder Phacelia sind alles Namen für dieselbe Pflanze. Sie ist nicht nur ein Insektenmagnet, sondern auch die Ideale Gründüngung. So wird sie gepflanzt.

München – Phacelia ist eine unscheinbare Pflanze mit extravaganten, lila Blüten. Was recht günstig als Samen zu haben ist, hat auf Insekten eine beinahe magische Anziehungskraft und eignet sich zudem als Gründüngung. Phacelia sollte im Garten daher nicht fehlen.

Phacelia im Garten: Bienenfreund und Gründüngung

Sie kennen sie bestimmt, die Pflanze. Phacelia wächst im Sommer häufig auf Grünstreifen am Wegrand oder sogar im ganzen Feld als Gründüngung. Bevor sie blüht, fällt sie kaum auf, doch die hübschen, lila Blüten (blau-violett, je nach Farbverständnis) ziehen dann nicht nur Bienen magisch an, sondern geben auch beeindruckende Gartenblumen und ein tolles Fotomotiv ab.

Die Pflanze kommt ursprünglich aus trockenen Höhenlagen in Mexiko, Arizona und Kalifornien und wird auch seit einiger Zeit als Zierpflanze kultiviert. Phacelia tanacetifolia wird aufgrund der Wirkung und des Aussehens auch Bienenfreund, Büschelschön oder Rainfarn-Phazelie genannt und kann rund 70 Zentimeter hoch werden. Die krautige Pflanze ist einjährig und bietet Feld oder Garten gleich mehrere Vorteile:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Phacelia im Garten: So wird sie angebaut

Damit all das gelingt, sollten der Standort und die Bedingungen stimmen. An sich ist die Pflanze sehr pflegeleicht und eher anspruchslos. Der Standort sollte halbschattig oder vollsonnig sein, Staunässe mag die Pflanze nicht. Durchlässiger Boden wäre gut, ansonsten stellt sie aber kaum Ansprüche. Gepflanzt beziehungsweise gesät wird ab März bei mildem Wetter, ansonsten ab Ende April im Freiland. Warten Sie aber unbedingt, bis kein Frost mehr droht, also notfalls bis nach den Eisheiligen.

Die Pflege hält sich ebenfalls in Grenzen, während die Pflanzen wachsen, sollten Sie sie bewässern und gelegentlich düngen. Wer nicht möchte, dass Phacelia sich dann nach der Blüte selbst aussät, sollte sie beschneiden. Neben dem Nutzen als Bienenpflanze und damit für Imker, ist Phacelia auch für die Schweinemast geeignet oder kann als Schnittblume schön aussehen. Am schönsten sind die Blüten aber natürlich draußen, wenn eine Biene oder ein Schmetterling auf ihnen sitzt. Da sie Allergien auslösen kann, sollten Allergiker lieber Abstand zu Phacelia halten.

Auch interessant