1. 24garten
  2. Mein Garten

Metallgartenzaun: verzinkt, modern oder als Doppelstabmattenzaun – so holen Sie das Beste heraus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Eine Katze schaut durch einen Metallzaun.
Ein Sichtschutzzaun aus Metall: Schick und praktisch. © Angelika Warmuth/dpa

Metall Sichtschutzzaun: Metallzäune liegen nicht nur im Trend, sie sind auch langlebig und robust. So fungiert der Metallzaun als praktischer und schicker Sichtschutz.

Hamburg – Für viele hat der Garten den Stellenwert einer Mini-Oase. Hier kann man die Sonne genießen, mit den Freunden einen Kaffee trinken und die Kinder sorgenfrei spielen lassen. Straßenlärm, Wind und neugierige Nachbarn machen das hauseigene Paradies jedoch schnell zunichte. Ein Sichtschutzzaun bietet hier nicht nur eine praktische Lösung, sondern kann sogar ein Highlight der heimischen Gartengestaltung werden. Egal, ob durch die Bepflanzung mit einer Kletterpflanze begrünt oder in modern glänzender Optik, ein Metallzaun als Sichtschutz ist immer zeitlos, elegant, aber auch pflegeleicht und langlebig.

Metallgartenzaun: pflegeleichter Sichtschutzzaun für den Garten

Bei der Suche nach dem passenden Material für einen Sichtschutzzaun gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten. Während einige Gartenbesitzer die natürliche Optik von Holz bevorzugen, gefällt anderen Hobbygärtnern der moderne Look eines Metallgartenzauns als Sichtschutz.

Ganz abgesehen von der Optik bietet Metall aber noch weitere Vorteile gegenüber der Version aus Holz, da diese Art von Zaun sowohl wetterfest als auch streichfrei und daher absolut pflegeleicht ist. Das Material ist beständig und lässt sich innerhalb kürzester Zeit mit einem Gartenschlauch reinigen. Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten kann ein solcher Sichtschutz die Gartengestaltung wirkungsvoll vervollständigen und den Garten in eine Wohlfühlzone verwandeln.

Metallgartenzaun: diese Möglichkeiten für einen Sichtschutzzaun gibt es

Für einen Zaun aus Metall gibt es grundsätzlich drei verschiedene Möglichkeiten, die sich zum einen im Preis und zum anderen im Aufwand für die benötigte Pflege unterscheiden:

Da rostfreier Edelstahl lange hält, braucht der Edelstahlzaun von den drei vorgestellten Möglichkeiten am wenigsten Pflege. Bei einem schmiedeeisernen Zaun wird heutzutage die Oberfläche meist mit Galvanik verzinkt.

Zu den häufig verwendeten Metallzäunen in privaten Gärten gehören Zäune aus Doppelstabmatten. Um diese beliebte Variante blickdicht zu machen, gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen kann der Zaun mit Hecken- und Kletterpflanzen begrünt werden, zum anderen können Sichtschutzstreifen aus PVC in den Metallgartenzaun eingeflochten werden. Dieser Sichtschutz kann entweder sofort oder auch nachträglich ganz einfach montiert werden.

Metallgartenzaun: So kann der Zaun aus Metall selbst gebaut werden

Wer den heimischen Sichtschutzzaun selber bauen möchte, sollte auf einen Fertigzaun zurückgreifen. Diese Version ist bei zahlreichen Herstellern erhältlich und erleichtert die Aufbauarbeit erheblich. Für das aufgestellte Endprodukt müssen lediglich die verschiedenen Elemente des Metallgartenzaunes nach Bedarf zusammengefügt werden. Meistens können fertig bearbeitete Zaunpfosten mit variablen Verbindungselementen kombiniert werden.

Der Aufbau funktioniert ganz einfach in 4 Schritten: Zuerst muss der Aufstellort für den Zaun vermessen und eine Auswahl über die zu verwendenden Elemente für den Metallgartenzaun getroffen werden. Als nächstes kann mit Hilfe eine Richtschnur der Zaunverlauf sowie die Position der geplanten Pfostenlöcher markiert werden.

Jetzt können die Fundamentlöcher ausgehoben, und daraufhin die Pfosten einbetoniert werden. Je nach Höhe des Zauns sollten die einzelnen Gruben je fünfzig bis sechzig Zentimeter tief sein. Sobald der Beton hart ist, können die einzelnen Teile zwischen den Pfosten verschraubt werden. Auch ein passendes Tor, beziehungsweise eine Tür, kann jetzt eingesetzt werden.

Metallgartenzaun: Pflegeaufwand

Grundsätzlich sind Metallzäune nicht besonders pflegeintensiv. Handelt es sich jedoch um nicht verzinkten Stahl, ist öfter ein neuer Anstrich fällig, so Hagebau auf der Website. Rostfreier Edelstahl ist die beste und zugleich teuerste Variante für den Gartenzaun, alternativ kann sich auch Aluminium eignen, das gegen Witterung besser geschützt ist als unbehandelter Stahl. Eine gute Zwischenlösung stellen in jedem Fall Zäune aus verzinktem Stahl dar.

Auch interessant