1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Kurioses

Eckige Wassermelonen: So kultivieren Sie das besondere Fruchtgemüse

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Eckige Wassermelonen sind in Japan seit ein paar Jahren der letzte Schrei. Dabei nutzen die Hersteller eine ganze besondere Art und Weise, die Pflanzen anzubauen.

München – Im Sommer gibt es nichts Besseres, als eine frisch aufgeschnittene Wassermelone zu snacken. Das Fruchtgemüse ist nicht nur süß, sondern spendet auch noch eine Menge Feuchtigkeit. In der Regel wachsen die Früchte zu großen, runden, kiloschweren Melonen heran. Doch in Japan gibt es Wassermelonen auch immer öfter in eckiger Form zu kaufen.

Eckige Wassermelonen: So wächst das Fruchtgemüse in besonderen Formen

Wassermelonen stammen ursprünglich aus Afrika und tragen den botanischen Namen Citrullus lanatus. Deswegen sind Wassermelonen auch unter dem Begriff Zitrullengurke bekannt. Sie gehören zur Familie der Kürbisgewächse und wachsen auch in trockenen Gebieten auf fruchtbaren, sandigen Böden gut heran. In unseren Breitengraden ist es teilweise etwas schwierig, erfolgreich Wassermelonen heranzuziehen. Doch mit den richtigen Melonen-Sorten und in einer sonnigen Region steht einem Ernteerfolg im eigenen Garten nichts im Weg.

Als Kürbisgewächs wachsen Wassermelonen an warmen und sonnigen Standorten am besten. Es bietet sich also an, die Pflanzen im Gewächshaus oder einer Südwand des Hauses anzupflanzen. Zudem ist es in Deutschland oft zu kalt, denn die Wassermelone braucht ein warmes, trockenes Klima. Niemals dürfen Gartenfreunde die Jungpflanzen also vor der Eisheiligen im Mai heraussetzen. Selbst die Schafskälte im Juni kann den Pflanzen noch zum Verhängnis werden. Pro Pflanze sollten etwa ein bis zwei Quadratmeter eingeplant sein. Eine frische Wassermelone erkennen Gartenfreunde daran, dass sie leicht vibriert, wenn sie mit der flachen Hand leicht auf die Melone hauen*.

Eckige Wassermelonen: Die eckige Vartiante

Dabei muss die Wassermelone auch nicht immer klassisch rund heranwachsen. Japaner zeigen, dass das Fruchtgemüse auch in eckiger Form, als Herz oder Stern heranwachsen kann. Besonders die eckige Form hat viele Vorteile wie zum Beispiel:

Genügend Gründe für einige Hersteller in Japan, sich der besonderen Kultivierungsweise anzunehmen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Eckige Wassermelonen: So funktioniert es

Dabei sind eckige Wassermelonen ein rares Gut, denn laut argarheute.de ernten Bauern von den besonders geformten Fruchtgemüsen jedes Jahr gerade mal um die 200 bis 300 Stück. Die sind dann entsprechend teuer, pro Wassermelone dürfen Interessierte dann umgerechnet gerne schon mal um die 100 Dollar hinblättern.

Bei der Aufzucht warten die Bauern, bis die Wassermelonen etwa Handball-groß sind und stecken sie dann in eine gläserne, eckige Box. Darin wächst die Wassermelone weiter und dann direkt in die passende Form. Licht bekommt die Pflanze genug aufgrund der gläsernen Box. Das Problem bei dieser Kultivierungsart ist in der Regel, dass die Wassermelonen ihre Form schon erreicht haben, aber noch gar nicht reif sind. Essen sollten Gartenfreunde, die eine dieser seltenen Exemplare ergattern, also besser nicht. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant