1. 24garten
  2. Mein Garten

Wasser im Garten sparen: Besser Gießkanne verwenden

Erstellt:

Blumen, Gemüse und Rasen brauchen im Sommer Wasser zum Überleben. Allerdings sollte bei starker Hitze mit Bedacht gegossen werden. Einige Tipps.

Gerade an heißen Sommertagen sollten Gärtnerinnen und Gärtner die Bewässerung ihres Gartens im Blick behalten. Allerdings wird Wasser zu einer immer kostbareren Ressource, die mit Bedacht zum Einsatz kommen sollte. Diese Tipps helfen, den Wasserverbrauch zu reduzieren.

Der Klassiker: Die Regentonne – so sparen Sie Wasser im Garten

Die häufig einfachste Methode, um Wasser im Garten zu sparen, ist, Regenwasser in einer Tonne zu sammeln. Diese lässt sich etwa unter einer Regenrinne aufstellen. Der Vorteil: Das Wasser ist nicht nur gratis, sondern für die Pflanzen durch seinen niedrigen pH-Wert häufig besser verträglich als kalkhaltiges Leitungswasser.

Eine Regentonne voll mit Regenwasser in einem Garten
Eine Regentonne bietet eine gute Möglichkeit, um im Garten Wasser zu sparen. © Shotshop/Imago

Dem Rasen Raum lassen und gleichzeitig im Garten Wasser sparen

Bei der Rasenpflege sollte die Schnitthöhe des Rasenmähers in den wärmsten Sommermonaten höher eingestellt sein. Ideal sind 3,5 bis 5 Zentimeter. Der Grund: Saftig-grüner Rasen benötigt ohnehin viel Wasser, wenn er kurz geschnitten ist aber noch mehr, denn das Stutzen regt das Wachstum an.

Wasser sparen im Garten: Hacken, nicht gießen

Um im Gemüsebeet Wasser zu sparen, reicht es, den Boden regelmäßig mit einer Hacke aufzulockern – am besten nach einem Regen, wenn sich die Erde mit Feuchtigkeit vollgesaugt hat. Das Auflockern zerstört feinste Wasserkanäle in der oberen Erdschicht. Dies reduziert die Verdunstung und der Boden trocknet weniger schnell aus. Auch Rindenmulch reduziert die Verdunstung, außerdem macht es Unkraut das Leben schwerer.

Im Garten Wasser sparen: Schlauch und Gießkanne statt Rasensprenger

Experten raten von der Benutzung eines Rasensprengers ab, denn bei starker Hitze verdunstet das Wasser schnell. Stattdessen setzen Gärtnerinnen und Gärtner besser Gartenschlauch und Gießkanne gezielt in den Morgen- und Abendstunden ein. (eee/elm/spot)

Auch interessant