1. 24garten
  2. Mein Garten

Kaktus umtopfen: So klappt es auch ohne zerstochene Finger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Kakteen stechen ziemlich. Beim Umtopfen wird das dann zum Problem, zumindest für Kakteen-Anfänger. Aber es geht auch ohne zerstochene Finger.

München – Im Gegensatz zu anderen Sukkulenten sind Kakteen ziemlich wehrhafte Pflanzen. Meist verbringen die Pflanzen ihren Tag außerhalb der Hände von Menschen, doch gelegentlich wollen und müssen auch Kakteen umgetopft werden. Damit es nicht zu zerstochenen Fingern kommt, gibt es ein paar Tricks.

Kaktus umtopfen: So klappt es ohne zerstochene Finger

Andere Sukkulenten oder Aloe Vera sowie Lebende Steine sind pflegeleicht. Auch diese Pflanzen speichern Wasser, aber im Gegensatz zu Kakteen, die ebenfalls zu den Sukkulenten gehören, haben sie keine Stacheln. Da Kakteen aber ansonsten überaus pflegeleichte Zimmerpflanzen sind, haben viele Pflanzenfans sie zu Hause. Es gibt eigene Ausstellungen, auf denen Raritäten getauscht werden.

Kakteen-Anfänger sehen sich irgendwann mit dem Umtopfen konfrontiert. Das ist vielleicht alle zwei oder sogar nur fünf Jahre nötig. Wie immer eignet sich das Frühjahr dabei zum Umtopfen perfekt. Genaugenommen der Vorfrühling, Ende Januar bis etwa März. Nach der Blüte ist ebenfalls ein guter Zeitpunkt. Anzeichen fürs Umtopfen sind wie bei allen Pflanzen herauswachsende Wurzeln. Spätestens wenn der Kaktus regelrecht den Topf sprengt, ist es höchste Zeit. Auch Umtopfen nach dem Kauf kann sinnvoll sein, wenn die Quelle nicht für gute Qualität steht. So können Pflanzenfans schlechtes Substrat ersetzen und mögliche Schädlinge oder Krankheiten gleich erkennen.

Kaktus umtopfen: So geht es

Damit das Umtopfen einfacher geht, kann das Gießen eine Woche vorher eingestellt werden. Das erleichtert das Entfernen der Pflanze aus dem alten Topf.

Zum Umtopfen von Kakteen brauchen Sie:

Sollte zusätzlich ein Übertopf verwendet werden, so gilt es, Staunässe unbedingt zu verhindern. Neben Plastik-Töpfen eignen sich fürs Pflanzen der Kakteen je nach Vorliebe auch Tongefäße. Beide verhalten sich beim Gießen jedoch unterschiedlich. Auch die Topf-Form kann wichtig sein, besonders bei hohen Exemplaren. Informieren Sie sich bestenfalls beim Fachmann, um welchen Kaktus es sich handelt und wie dieser Wurzeln ausbreitet.

Dann geht es ans Umtopfen der Kakteen und das geht so:

Direkte Sonne vertragen frisch umgetopfte Kakteen erst mal nicht, solche Standorte sollten nach dem Umtopfen mehrere Wochen vermieden werden.

Auch interessant