1. 24garten
  2. Mein Garten

Heidi-Klum-Rose: Das steckt hinter der Blume zum GNTM Finale 2021

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Die Heidi-Klum-Rose ist für Gartenfreunde und GNTM-Fans wohl das perfekte Geschenk. Die Rose züchtete das bekannte Familienunternehmen Tantau.

München – Schönheit liegt ja bekanntermaßen im Auge des Betrachters, doch bei der Heidi-Klum-Rose sind sich wahrscheinlich viele Gärtnerinnen und Gärtner einig. Denn sie überzeugt nicht nur mit einem dicht gefüllten Blütenkopf, sondern auch mit dem von ihr ausgehenden starken Rosenduft. Um gut zu wachsen, braucht die Heidi-Klum-Rose den richtigen Standort.

Heidi-Klum-Rose: So pflegen Sie die gefüllte Schönheit im Garten

Manchmal ist es einfach Zufall und bei einem Spaziergang durch den Berliner Tierpark radelt Heidi Klum an einem vorbei*. So war es zumindest vergangenes Wochenende, als das ehemalige Topmodel das schöne Wetter nutzte und Berlin unsicher machte. Grund für ihren Besuch in Deutschland ist das Finale von Germany‘s Next Topmodel 2021, das dieses Jahr Corona-bedingt in Berlin stattfindet. Wer nicht gerade zufällig in Berlin oder Los Angeles lebt, aber Heidi Klum und/oder Rosen mag, kann sich beides in den eignen Garten holen.

Denn seit 2005 gibt es die Heidi-Klum-Rose im Handel zu kaufen. Die spezielle Züchtung geht auf das Familienunternehmen Tantau zurück. Sie sind schon viele Jahrzehnte auf Rosenzüchtungen spezialisiert und haben ihren Sitz in Schleswig Holstein. Mit ihren ausgefallenen Rosenzüchtungen konnte sich Tantau mittlerweile weltweit einen Namen machen. So brachten sie beispielsweise die Sorte Black Magic auf den Markt, die bis heute die erfolgreichste Rosensorte ist. Auch die meist verkaufte Rose der Welt hat bei Tantau ihren Ursprung: die Sorte Freedom. Anfang der 2000er kam dann noch die Rosensorte Heidi Klum dazu.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Heidi-Klum-Rose: Das macht die Blume aus

Die Heidi-Klum-Rose ist eine Zierrose, die wunderbar im Beet im Garten wächst. Sie ist eine Kreuzung aus den Sorten Old Port und Barkarole. Besonders ihr Duft zeichnet die Rose mit den violetten Blütenblättern aus, die mit ihrem gefüllten Blütenkopf von Juni bis Ende November einen hohen Zierwert hat. Jede Blüte kann einen Durchmesser von etwa neun Zentimetern erreichen. Bienen und andere Insekten profitieren zwar nicht sehr viel von ihr, doch in Kombination mit insektenfreundlichen Rosen ist die Heidi-Klum-Rose eine gute Wahl für Rosenliebhaber. Sie erreicht eine Höhe von etwa 50 Zentimetern.

Bei der Pflege der Blume müssen Gartenfreunde besonders auf Krankheiten an der Rose achten. Sie ist anfällig für Mehltau und Sternrußtau, was die Blüte schnell zerstört. Deswegen sollten Pflanzenfans niemals die Blätter der Blume übergießen, sondern immer direkt am Wurzelansatz Wasser nachgeben. Außerdem muss sie an einem luftigen und hellen Standort wachsen, das beugt Pilzerkrankungen ebenfalls vor. Über einen Kälteschutz müssen sich Gärtnerinnen und Gärtner hingegen keine Gedanken machen, die Heidi-Klum-Rose ist bis zu minus 23 Grad Celsius frosthart. Ein Rückschnitt erfolgt dann am besten im Frühjahr. *Tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant