1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gartendeko

Ostergras selbst ziehen: Mit diesen Tricks wächst es noch schneller und grüner heran

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

In wenigen Wochen ist Ostern und die Zeit können Gartenfreunde nutzen, um ihr eigenes Ostergras heranzuziehen. Wer auf ein paar Dinge achtet, erhält am Ende eine noch grünere Pracht.

München – Nicht mehr lange, dann strecken überall kleine Osterhasen ihre neugierigen Köpfchen hervor und das Eierfärben beginnt. Neben klassischem Ostergebäck, Schokolade und Ostereiern ist auch das Ostergras ein wichtiges Dekorationselement in der Osterzeit. Und das muss nicht aus dem Supermarkt oder dem Bastelgeschäft kommen, Gartenfreunde oder Balkonbesitzer können es auch ganz leicht selbst ziehen.

Ostergras selbst ziehen: So wächst bei Ihnen das Dekogras schnell heran

Das Osterfest bedeutet nicht nur für Gläubige die Auferstehung Jesu, es beendet auch die Fastenzeit und heißt den Frühling willkommen. Viele verbinden die Zeit mit einer Menge leckerem Essen, Ostereierfärben, den blühenden Blumen und einem prächtig ausgestatteten Osternest. Und in diesem darf Ostergras in keinem Fall fehlen. Im christlichen Glauben steht das Ostergras für das neu beginnende Leben, also die Auferstehung Jesu. Und das liegt nahe, denn aus den Samenkörnern erwächst schnell neues, saftiges Gras. In der Regel gibt es Ostergras aus Samen folgender Pflanzen:

Diese Samenpflanzen zeichnen sich in der Regel durch einen schnellen Wuchs aus, der strahlendgrünes Gras hervorbringt.

Ostergras selbst ziehen: So gelingt es Schritt für Schritt

Wer sich im Fachhandel Ostergrassamen kauft, sollte diese einige Wochen vor Ostern bereits keimen lassen. Dann ist garantiert, dass die Samen genug Zeit haben, um sich bis Ostern auch prächtig zu entwickeln. Auch Samen aus dem Jahr davor lassen sich noch gut verwenden, wenn sie noch keimen. Um das zu testen, legen Gartenfreunde die Samen am besten in ein Stück Küchenpapier, feuchten dieses an und achten darauf, dass es in den kommenden Tagen nicht austrocknet. Unter diesen Voraussetzungen keimen noch funktionale Samen sehr schnell.

Haben Gartenfreunde den Test gemacht, gehen sie beim Ostergras aussäen folgendermaßen vor:

Eine Anzuchtschale, aus der überschüssiges Wasser ablaufen kann, ist also sehr wichtig. So verhindern Gartenfreunde Schimmel. Der beste Platz für die Schale ist auf der Fensterbank, hier bekommen die Samen genügend Licht ab. Nach rund drei Wochen haben die Ostergrassamen dann eine Höhe von rund zehn Zentimetern erreicht*.

Mit diesem selbst gezogenen Ostergras überzeugen Gartenfreunde am Feiertag bestimmt jeden Besuch. Besonders hübsch sieht es auch aus, wenn Gärtnerinnen und Gärtner halbe Eierschalen aufbewahren und die kleinen Samen mit ein bisschen Erde direkt dorthinein säen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant