1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gartendeko

Grabbepflanzung für Allerheiligen: So gelingt sie Ihnen und diese Deko aus dem Garten ist geeignet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Allerheiligen steht schon bald vor der Tür und damit auch die Neugestaltung des Grabes. Geeignet sind dafür neben den typischen Grabpflanzen auch Dekorationselemente wie Schalen, Kränze und Gestecke.

Hamburg – Allerheiligen ist vor allem im Süden Deutschlands ein Feiertag, an dem es um die Verstorbenen geht. Die Grabbepflanzung ist bei ein wichtiger Faktor. Für die richtige Bepflanzung einige Tage oder Wochen zuvor, sollten Pflanzenfreunde auf bestimmte Sorten und Dekorationselemente setzen.

Grabbepflanzung für Allerheiligen: So gelingt sie Ihnen

Zuvor gilt es abzuklären, ob die favorisierten Pflanzen auch zum Grab und dessen Standort und Bodenbeschaffenheit passen. Nicht jede Pflanze gedeiht gut in Vollsonne oder Schatten.

Einige klassische Grabpflanzen sind zum Beispiel:

Auch Purpurglöckchen sehen hübsch aus als Farbakzent. Für eine langfristig bestehende Grabbepflanzung arbeiten Pflanzenfreunde mit winterharten Blühpflanzen und immergrünen Gewächsen wie Efeu, Buchs, Wacholder oder anderen kleinen Koniferen und Bodendeckern wie Zwergmispel oder Sternmoos.

Grabbepflanzung für Allerheiligen: Diese Dekoration aus dem Garten eignet sich

Nicht jedes Grab ist aber offen, viele entscheiden sich auch für Platten oder Kies auf dem Grab als pflegeleichte Alternative. Ist dabei nicht die gesamte Erde abgedeckt, können Zwischenräume dennoch für eine stilvolle und pflegeleichte Bepflanzung genutzt werden.

Alternativ zur Grabbepflanzung bieten sich Gestecke und Kränze oder Blumensträuße für Allerheiligen an. Gartenfreunde greifen dabei am besten auf selbstgemachte Dekoration mit Pflanzen aus der Natur oder dem eigenen Garten zurück. (Herbstdekoration aus Naturmaterialien selbst basteln: So geht es)

Herbstliche Kränze und Gestecke beinhalten meist:

Ergänzen lassen sich die Grundelemente individuell mithilfe von frischen oder getrockneten Blüten, Bändern oder dekorativen Draht, Holzsternen und Misteln.

Grabbepflanzung für Allerheiligen: Grabschalen als Mittelweg

Pflanzenfreunde, die wenig Zeit für die Dekoration oder Bepflanzung haben, aber dennoch auf frische Elemente nicht verzichten wollen, greifen auf Pflanzschalen zurück. Hinein kommen typische Grabpflanzen für den Herbst oder auch nicht winterharte Pflanzen als Farbakzent. (Balkonpflanzen für den Herbst: Diese sorgen jetzt für ein leuchtendes Blütenmeer)

Der Vorteil: Die Schale wird ebenso wie ein Kranz oder Gesteck auf dem Grab platziert und kann nach Allerheiligen oder dem Verblühen der Pflanzen wieder mühelos entfernt werden. So müssen sie nicht das gesamte Grab neu bepflanzen, setzen aber dennoch saisonale Akzente. Auch eine Schale mit garteneigenen Trockenblumen und Tannenzweigen ist passend.

Eine Kombination daraus stellen Schalen mit Heide und zum Beispiel Koniferenzweigen oder Stechpalme dar. Der Norddeutsche Rundfunk empfiehlt dafür, den Wurzelballen der Heide als Grundklage zu nutzen und angespitzte Zweige als Dekoration hineinzustecken.

Auch interessant