Ein Mann streicht eine Holz-Gartenbank mit Lasur. m
+
Bänke sollten regelmäßig kontrolliert werden und bei Bedarf eine neue Lasur bekommen (Symbolbild).

So leben Gartenmöbel länger

Frühjahrs-Check im Garten: Diese Gegenstände sollten Sie jetzt prüfen und reinigen

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Im Garten fällt so einiges an Arbeit an. Auch Gartenmöbel sowie andere Gegenstände wollen gepflegt werden. Denn sie sind oft dauerhaft UV-Strahlung und Regen ausgesetzt.

München – Ein Garten ist normalerweise kein Ort für Putzmittel. Doch wer Naturmaterialien und auch Kunststoff bei den Möbeln oder Geräten verwendet, wird irgendwann feststellen, dass die Witterung das Material schädigt. Dem gilt es, entgegenzuwirken. Daher sollten Oberfläche und Geräte im Garten regelmäßig gepflegt werden.

Frühjahrs-Check im Garten: Das sollten Sie bald überprüfen und putzen

Niederschlag, Wind, UV-Strahlung und manchmal sogar Schnee setzen unseren Gartenmöbeln, Zäunen und der Dekoration im Garten zu. Bei Holzbänken kann sich die Lasur mit der Zeit lösen und das Holz wird grau und fahl. Kunststoff kann ausbleichen und porös werden. Aber all das muss mit guter Pflege und regelmäßigem Putzen nicht sein.

So sieht der Frühjahrs-Check im Garten aus:

  • Die Markise: Wer eine Terrasse oder einen Balkon mit Markise besitzt, hat den Sichtschutz im Winter meist aufgerollt. Im Frühjahr hat das gute Stück dann oft hässliche Flecken, ist bedeckt mit Staub, schlimmstenfalls Belag oder die Farbe bleicht aus. Daher ist eine der ersten Handlungen im Frühling: Markise reinigen. Testen Sie Spezialreiniger lieber erst mal an einem kleinen Fleck. Abschließend muss gut mit Wasser nachgespült werden.
  • Kunststoffteile reinigen: Davon gibt es vor allem direkt am Haus verbaut einige. Bei der Halterung der Markise fängt es oft schon an. Damit Plastik weniger schnell spröde wird, gibt es Kunststoffreiniger, die Sie regelmäßig nutzen sollten.
  • Regenrinne reinigen: Dafür haben wir die passende Anleitung. Denn mit der Zeit sammelt sich einiges an Dreck wie Laub in der Regenrinne. Wer sie im Herbst nicht gereinigt hat, sollte das spätestens jetzt tun und alten Schlick entfernen. So fließt das Wasser im Sommer gut ab.
  • Rasenmäher und Gartengeräte warten: Bevor die Gartensaison so richtig losgeht, sollten auch verstaubte Gartengeräte wie Rasenmäher, Rasenkantenschneider und mehr noch mal gereinigt werden. Überprüfen Sie die Akkus und den Benzintank. Normalerweise war der Tank den Winter über leer und wird nun neu befüllt. Messer sollten auf Drehbarkeit getestet werden, rostige Stellen oder schadhafte Stellen im Messer müssen Sie ausbessern.
  • Geräteschuppen reinigen und einräumen: Damit für die Gartensaison alles parat liegt, kann schon jetzt der Geräteschuppen neu geordnet werden. Das spart später bei der Gartenarbeit Zeit und sorgt auch optisch für Ordnung.
  • Grill reinigen: Die Grillsaison hat im Winter nicht unbedingt Pause. Dennoch ist auch beim Grill regelmäßige Reinigung wichtig. Spezielle Grillrostreiniger sorgen für Hygiene, Hausmittel eignen sich meist ebenfalls gut.
  • Gartenmöbel überprüfen: Wer seine Rattan- oder Holzmöbel unbedeckt draußen lässt im Winter, muss mit Verschleiß rechnen. Aber auch gut gepflegte und zugedeckte Möbel werden irgendwann ausbleichen. Für Holzbänke kann als natürlicher Schutz Leinöl genutzt werden. Alternativ schleifen Sie bei kaputter Lasur die alte erst komplett ab, ehe die Bank neu (mit Öl oder Lasur) behandelt wird. Rattanmöbel werden vor der neuen Saison gereinigt, dazu eignen sich Wasser und Lappen ebenso wie Zahnbürsten, Pinsel oder Staubsauger. Auch natürliche Öle und spezielle Reiniger sorgen für Langlebigkeit.
  • Zaun streichen: Das ist natürlich nicht immer und nur bei Holzzäunen nötig. Doch unbehandeltes Holz kann einreißen oder mit der Zeit und durch Insekten auch auseinander fallen. Daher sollte auch der Holzzaun wie beispielsweise der Staketenzaun regelmäßig überprüft und mit einer Lasur gestrichen werden.
  • Töpfe und Pflanzgefäße: Einige Töpfe und Gefäße dürfen ganzjährig draußen bleiben. Aber selbst im Schuppen können sie bei Minusgraden leichter porös werden. Bevor es ans Anpflanzen geht, sollten Töpfe daher kurz auf Schadstellen überprüft und notfalls entsorgt werden. Vor allem Terrakotta mit Rissen ist zum Anpflanzen nicht mehr geeignet, doch es gibt eine hübsche Reparatur-Methode.
  • Teichpflege: Nach dem Winter kommt auch der Teich wieder toll zur Geltung. Einige Pflanzen können zeitig zurückgeschnitten werden, sodass etwa Sumpfdotterblumen besser zur Geltung kommen. Auch andere Arbeiten wie Wasserwechsel und Schlamm entfernen können Sie nun in Angriff nehmen. Die Fische sollten auch inspiziert und gegebenenfalls bei Krankheiten behandelt werden.

Nach all dem steht dem Genießen der ersten Frühlungsblumen und dem Neuanlegen des Gemüsebeets nicht mehr im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare