1. 24garten
  2. Mein Garten

Garten-Strohblume: So wachsen die bunten Blüten mit dem hohen Zierwert auch in Ihrem Garten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mattias Nemeth

Strohblumen sind ein bunter Hingucker und den meisten wohl aus alten Bauerngärten bekannt, in denen sie eine sehr häufige Erscheinung sind.

München – Der Anblick der Garten-Strohblume ziert so manchen Bauerngarten. Aber auch außerhalb dieser ist der ursprünglich aus Australien stammenden Zierpflanze ein wahrer Siegeszug als Sommer-Schnittblume und Trockenstrauß-Hingucker gelungen. Darüber hinaus ist sie ein wahrer Insektenmagnet.

Garten-Strohblume: So wachsen die bunten Blüten mit dem hohen Zierwert auch in Ihrem Garten

Die Garten-Strohblume, auch Immortelle – die Unsterbliche – genannt, wurde erst vor etwa 200 Jahren in England eingeführt, wie kraut&rüben berichtet. Sie lässt sich wunderbar aus Samen ziehen, hierfür empfiehlt sich jedoch eine Vorkultivierung. Diese geschieht am besten ab März im Haus. Optimale Keimresultate erzielen Sie, wenn die Samen drei Wochen bei ungefähr 18 Grad keimen können. Die Keimfähigkeit können Sie durch Wurmhumus in der Anzuchterde verbessern. Bis zu den Eisheiligen reichen den gekeimten Pflanzen dann Temperaturen von acht Grad. Nach diesen kalten Tagen können die Garten-Strohblumen dann in das gewünschte Beet gepflanzt werden. Dieses sollte ein sonniger und warmer Ort sein. Ab Mitte Mai kann dort auch eine Direktsaat erfolgen. Der Boden sollte gut durchlässig und humusreich sein, aber auch nährstoffarm. Düngen fällt also bei diesen Schönheiten komplett weg.

Garten-Strohblume: So vermehren Sie sie richtig

Die einzige zu empfehlende Vermehrungsmöglichkeit der Garten-Strohblumen ist die des Saatguts. Eine einzelne erwachsene Pflanze stellt bereits genug Samen zur Verfügung, damit Sie sich auch im nächsten Jahr wieder ausreichend an ihren Farben erfreuen können. Wenn die Strohblume vollständig verblüht ist, dann schneiden Sie zum Samensammeln den entstandenen Fruchtkörper komplett ab und holen Sie die einzelnen Samen heraus. Diese sollten sie kühl (nicht kalt) und trocken lagern, dafür eignet sich gut ein verschlossenes Glas.

Die rotgelbe Blüte eines Garten-Strohblume. (Symbolbild)
Die Garten-Strohblumen sind eine wunderschöne Farbenpracht. (Symbolbild) © markus hoetzel/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Garten-Strohblume: Die Farbenpracht zum Trocknen

Damit Sie die Strohblumen auch als Trockenblume oder Dekostrauß nutzen können, müssen Sie sie abschneiden, bevor sich ihre Blütenköpfe in Gänze geöffnet haben*. Dann sollten Sie sie einige Zeit kopfüber in einem luftigen, aber dunklen Ort aufhängen. Dadurch bleiben die wundervollen Farben erhalten. Die Wildform der Garten-Strohblume ist goldgelb. Aber es gibt auch andere Sorten in den Farben:

Damit Sie aber überhaupt Blüten haben, die Sie trocknen können, sollten Sie die Strohblumen regelmäßig auf Blattläuse und falschen Mehltau untersuchen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant