So schnell findet die keiner

Die besten Osterverstecke: Wo Sie Osternester, Hasen und Eier verstecken können

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Ostern rückt näher und Eltern zerbrechen sich langsam den Kopf über richtig gute Osterverstecke. Schließlich finden Kinder die Verstecke immer schneller. Hier einige Ideen.

München – Das Osterfest rückt langsam aber sicher näher. Viele haben sicherlich schon Farben für die Ostereier gekauft und gebastelt, auch das Essen ist so kurz vor Ostern meist schon vorbestellt. Was aber oft fehlt, sind Ideen für richtig gute Verstecke für die Osternester und Eier. Wir haben da ein paar.

Die besten Osterverstecke: Wo Sie Osternester, Eier und Hasen in Wohnung und Garten verstecken können

Die Ostervorbereitungen laufen, Eier werden gefärbt, bemalt und die passenden Nester dazu basteln viele von uns auch so langsam. Für die Dekoration ist das alles toll, doch was, wenn der Ostersonntag kommt und das Kind alle Verstecke der letzten Jahre schon kennt? Damit die Ostereiersuche nicht zu leicht wird, haben wir ein paar Ideen für Sie.

Vorab eine kleine Warnung: Merken Sie sich die Verstecke unbedingt! Es gibt nicht Schlimmeres als verfaulte Eier, die nach Monaten gefunden werden.

Die besten Osterverstecke in Haus und Wohnung:

  • Schränke: Kleiderschränke sind noch einfach, aber wie wäre es mit einem Spiele- oder Bücherschrank, der richtig vollgestopft ist? Kleine Lücken für Eier, Osterhasen und mehr finden sich darin immer und vielleicht finden die Kinder dabei auch das ein oder andere vergessene Spielzeug.
  • Wäschekorb oder Wäschetonne: Wer gemein sein möchte, steckt die Eier in dreckige Wäsche. Netter ist es natürlich, die Süßigkeiten und Leckereien einfach in den frischen Wäschestapel zu stecken. Nicht gefundene Eier kommen dann ohnehin irgendwann ans Tageslicht.
  • Backofen: Natürlich nur, wenn der auch sicher nicht angestellt wird. Damit aber der Hase oder das Ei nicht zu präsent im Ofen liegen, können Sie die Sachen an der Ofendecke mit Klebeband befestigen.
  • Spülmaschine: Das Ein- und Ausräumen des Geschirrspülers gehört nicht gerade zu den Lieblingsaufgaben von Kindern. Nutzen Sie das doch aus und verstecken etwas in der Spülmaschine. Entweder gut sichtbar oder in einer Tasse oder einem Topf, vorzugsweise nur in sauberem Geschirr.
  • Hinter Bilderrahmen: Wer Familienfotos in Bilderrahmen als Dekoration in der Wohnung stehen hat, kann leicht ein Osterei dahinter verstecken.
  • Tische: Nicht die Ober- sondern die Unterseite der Tische ist dabei der spannende Ort. Auch hier hilft Klebeband. Osterbeutel können auch einfach an ein Tischbein geknotet werden. Weiterer Vorteil: Wenn kleine Geschwister dabei sind, die schon krabbeln können, entdecken die die Geschenke vielleicht schneller und freuen sich.
  • Ostergeschenke nicht einpacken: Die Kinder bekommen neues Spielzeug? Perfekt, dann packen Sie es nicht ein, sondern stellen es einfach zum bereits vorhandenen. Da wird eine der letzten Stellen sein, an denen gesucht wird.
  • Schnitzeljagd: Wer es besonders spannend machen möchte, kann auch mit Hinweisen und Rätseln arbeiten. Die suchende Person bekommt den ersten Hinweis und findet in jedem Versteck dann den Hinweis für das nächste.

Daneben gibt es natürlich noch klassische Verstecke wie Schuhe, Regale oder das Kopfkissen. Was Sie unbedingt vermeiden sollten, sind Verstecke, die warm oder nass werden können. Auch der Hamsterkäfig oder das Aquarium sollten tabu sein, denn die Tiere würden sich unnötig gestört fühlen.

Betten von Hund und Katze, sofern sie sauber sind, können sich allerdings durchaus als Versteck eignen. Achten Sie aber bitte darauf, dass Hunde nicht mit Schokolade alleine gelassen werden, die ist giftig für die Vierbeiner. Neben der Wohnung ist aber auch ein Garten ideal zum Ostereier verstecken.

Die besten Osterverstecke im Garten:

  • Blumenbeet: Im April blühen bereits Schneeglöckchen, Krokusse und einige Tulpen oder Narzissen. Blumenbeete und vor allem die Blütenkelche sind ideal für kleine Schokoeier geeignet. Durch den kurzen Kontakt mit den teils leicht giftigen Pflanzen passiert nichts, sofern die Kinder sich vor dem Essen die Hände waschen.
  • Baumhaus: Haben Sie ein Baumhaus im Garten? Perfekt, denn dieses Versteck beinhaltet auch Klettern, da lohnt sich die Belohnung gleich doppelt.
  • Gewächshaus oder Frühbeet: Alles, was geöffnet werden kann, eignet sich ebenfalls. Zudem sind die Süßigkeiten und Eier bei beiden Varianten vor Regen oder Schnee geschützt, falls das Wetter plötzlich umschlägt.
  • Gießkanne: Wer eine aktuell leere und saubere Gießkanne im Garten hat, kann auch die wunderbar als Versteck nutzen.
  • Bäume und Büsche: Nicht besonders kreativ, aber je nach Blütezeit durchaus eine Herausforderung. Goldene Eier in der Forsythie findet so schnell keiner.
  • Grill: Auch der Grill ist ein gutes und vor allem sicheres Versteck. Denn selbst vergessene Eier finden Sie spätestens beim nächsten Grillen.
  • Gartenteich: Sofern das Wasser nicht gefroren ist und keine Tiere gestört werden, ist auch der Teich ein gutes Versteck. Dafür setzen Sie das Osternest oder Ei auf eine schwimmende Unterlage und bewegen diese in die Teichmitte. Bestenfalls wasserdicht verpacken.

Einige Seiten nennen beispielsweise auch das Vogelhaus als gutes Versteck. Wir raten davon ab, denn im April befinden wir uns bereits am Beginn der Brutzeit. Abgesehen von den Geschenken für Kinder und Partner, Nachbarn oder Freunde, können Sie aber natürlich auch für Haustiere oder Gartenvögel Leckereien verstecken.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Westend61

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare