Satte Farben durch Pflanzen

Ostereier mit Zwiebelschalen färben: So einfach geht’s

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Wer keine Ostereierfarbe mehr Zuhause hat, muss nicht verzagen. Denn auch Zwiebeln färben Eier schnell in einem schönen rostroten Ton. Dafür brauchen Sie nur die Schalen.

München – Zugegeben, Zwiebeln sind nicht gerade etwas, das man mit Ostern verbindet. Sie lassen unsere Augen tränen, die Hände riechen noch Stunden nach ihnen und meist wird die Schale weggeworfen. Doch gerade die Zwiebelschale eignet sich perfekt zum Ostereier-Färben.

Ostereier mit Zwiebelschalen färben: So einfach geht es

Wer eine Zwiebel verarbeitet, entfernt meist zuerst die äußerste Schale, ehe die Knolle geschnitten wird. Die Schale kommt dann entweder in den Bokashi-Eimer, den Müll oder wird gegen Schädlinge an Pflanzen eingesetzt. Gerade in der Osterzeit können Küchenfans die Zwiebelschalen aber auch zum Ostereier-Färben nutzen. Merkur.de rät sogar dazu, doch auch mal das normale Frühstücksei durch Färben etwas aufzupeppen*. Das geht recht einfach.

So färben Sie Ostereier mit Zwiebelschalen:

  • Die Zutaten und Werkzeuge: Sie benötigen mindestens eine Hand voll Zwiebelschalen, einen Topf und zwei Liter Wasser, einen Löffel, rohe Eier, zwei Esslöffel Essig, eine Unterlage und Speiseöl. Die Eier sollten vorab gründlich gereinigt werden.
  • Sud kochen: Als erstes muss der Sud für die Farbe gekocht werden. Benötigt werden wirklich nur die äußersten, farbigen Schalen, nichts von der Zwiebel selbst. Die Schalen kommen mit Wasser und Essig in einen Topf und werden zum Kochen gebracht. Etwa zehn Minuten sollte das Ganze kochen, bis eine schöne rostbraune Farbe entstanden ist.
  • Eier hinzugeben: Nun kommen die Eier mit in den Sud. Dabei haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Entweder die Eier werden einfach komplett gefärbt, oder Sie nutzen Blätter, Blüten oder Gräser nach unserer Anleitung hier für Muster. Egal ob die Eier dann in der Strumpfhose oder so in den Topf kommen: Geben Sie sie vorsichtig ins Wasser und lassen das Ganze erst mal zehn Minuten kochen. Danach sollte die Hitze abgedreht werden, aber die Eier verbleiben noch etwa eine halbe Stunde im Zwiebelsud. Das intensiviert den Farbton.
  • Eier entnehmen und einölen: Nach dem Färben können Sie die Ostereier vorsichtig kalt abspülen und mit Öl etwas einreiben. Das sorgt für einen tollen Glanz und bringt den Rostton des Zwiebelsuds noch viel besser zur Geltung. Natürlich können einfarbige Eier auch erst noch mit Mustern verziert werden.

Diese Art des Eierfärbens ist überaus einfach und zudem werden hier gleich noch Reste aus der Küche verwertet. Natürlich gibt es noch eine Menge anderer Naturfarben zum Ostereier-Färben. Und Ja, die Eier bleiben recht geschmacksneutral, auch bei Zwiebelschalen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IMAGO / CHROMORANGE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare