Gelbe Naturfarbe

Ostereier färben mit Kurkuma: So einfach geht’s und so schön werden die Eier

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Spätestens am Karsamstag werden Ostereier gefärbt. Wer keine Farben zu Hause hat und nicht mehr in den Supermarkt will, kann auf Kurkuma zurückgreifen. Damit werden die Ostereier schön gelb.

München – Spätestens am Ostersonntag brauchen oder wollen viele von uns gefärbte Ostereier. Wenn dann im Einkaufsstress alles schnell gehen muss, wird auch mal die Farbe vergessen. Was tun? Nutzen Sie doch Naturfarben. Das kann Blaukraut sein, Spinat, grüner Tee oder eben das Superfood Kurkuma.

Ostereier färben mit Kurkuma: So einfach geht es

Natürlich wäre das Färben mit Blaukraut und Spinat auch möglich, doch gerade Kurkuma hat beim Ostereier-Färben ähnlich wie Zwiebelschalen den Vorteil, dass dafür nicht so viele essbare Lebensmittel verschwendet werden. Sie benötigen nicht viel und bekommen dennoch eine tolle gelbe Farbe auf den Ostereiern.

Da Kurkuma auch dank Goldener Milch inzwischen als wahres Superfood gilt, haben viele Haushalte das Pulver oder gar eine Knolle zu Hause. Bestenfalls beides. Kurkuma ergibt dann eine gelbe oder bei guter Taktik auch goldgelbe Farbe, ideal also fürs Osternest.

Und so färben Sie Ostereier mit Kurkuma:

  • Sie benötigen: Rohe, gewaschene Eier, bestenfalls weiß. Kurkumawurzel oder Pulver, Wasser, Essig, Löffel und einen Topf, aus dem die Farbe wieder raus geht. Bestenfalls Emaille oder ein alter Topf, bei dem eine Verfärbung egal ist.
  • Dosierung: Für einen Liter Wasser sollten Sie etwa 40 Gramm Kurkumapulver nehmen.
  • Vorbereitung: Sie können die Eier natürlich einfach komplett gelb färben. Hübsch sehen aber auch Muster aus. Nach unserer Anleitung hier können Pflanzenfans dafür den Blätterdruck verwenden. In dem Fall kommen die Eier dann samt Blatt in der Strumpfhose in den Sud. Oder aber Sie nutzen einfach Gummibänder. Wo die eng um die Eier geschlungen werden, bleibt nach dem Färben ein weißer Streifen, so bekommen Sie tolle Muster hin.
  • Färben: Mischen Sie Wasser, Kurkumapulver (oder Wurzel) und etwas Essig und geben die Eier gleich dazu. Das Ganze wird dann aufgekocht und sollte etwa zehn Minuten kochen. Anschließend lassen Sie die Eier noch etwa 30 Minuten bis zu eine Stunde im Sud, so nehmen sie noch mehr Farbe an und Sie können auch verschiedene Farbtöne erzielen. Dann herausnehmen, abtropfen lassen und eventuell kurz unter kaltem Wasser abwaschen. Strumpfhose oder Gummibänder davor abnehmen.
  • Abschließend werden die Eier noch mit Öl eingerieben, das bringt das leuchtende Gelb noch mehr zur Geltung.

Je nach Länge der Ziehzeit bestimmen Sie die Intensität der Färbung. Weniger Kurkumapulver ergibt ebenfalls ein helleres Gelb. Falls Sie die Wurzel verwenden, sollte diese möglichst fein gehackt oder gerieben sein. Das Pulver ist meist die einfachere Variante. Eier mit weißer Schale werden intensiver gelb, während braune Eier den Farbton nur leicht annehmen. Da Kurkuma auch gerne die Finger gelb färbt, sollten Sie beim Färben lieber Handschuhe tragen und den Topf anschließend sofort gründlich auswaschen. Wir wünschen viel Spaß beim Färben!

Rubriklistenbild: © IMAGO / CHROMORANGE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare