1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Garten mit Familie

Markise richtig reinigen: So verschwinden Stockflecken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zu sehen ist ein Mann, der auf einer Leiter steht und eine helle Markise festhält (Symbolbild).

Im Frühjahr steht die Reinigung der Markise an (Symbolbild). © IMAGO / Panthermedia

Die Markise macht im Laufe des Gartenjahres so einiges mit. Im Frühjahr ist deswegen das Putzen unvermeidbar. So entfernen Sie Blütenstaub, Stockflecken und Vogelkot am besten.

München – Die glücklichen Stunden unter der Markise im vergangenen Sommer lassen sich manchmal auf dem Markisenstoff noch sehen. Denn der verschmutzt nach einer Saison Sonne, Regen, Blütenstaub und Blätter zwangsläufig. Das ist aber gar nicht schlimm, denn im Frühjahr ist die alte Pracht des Stoffes schnell wieder hergestellt.

Markise richtig reinigen: So sieht sie aus wie am ersten Tag

Ein gemütliches Schläfchen im Liegestuhl ist viel angenehmer, wenn einem dabei nicht die pralle Sonne auf den Kopf scheint. Während eines heißen Sommers hilft die Markise am Balkon oder über der Terrasse vielen Gartenfreunden durch die sonnenintensiven Mittagsstunden. Nicht selten bleibt sie dabei auch nachts ausgedreht, weswegen sie Regen sowie Tautropfen ohne Schutz ausgesetzt ist. Blütenpollen sowie herabfallendes Laub im Herbst oder Vogelkot sind dabei auch nicht selten häufige Verschmutzungen auf dem Markisenstoff. Spätestens im Frühjahr der nächsten Gartensaison steht dann das ausführliche Putzen der Markise an.

Dabei müssen Gartenfreunde jedoch auf die verschiedenen Stoffarten achten. So sind Markisen zum Beispiel aus:

Die Stoffe sind in der Regel alle sehr pflegeleicht und machen es den Besitzern einfach. Dennoch sollten Sie ein paar Dinge beachten, sonst schaden Sie der Markise.

Markise richtig reinigen: Schritt für Schritt zur sauberen Sonnenabdeckung

Die Markise ist in wenigen Schritten gesäubert. Gartenfreunde müssen sich vorher nur überlegen, wie sie das machen wollen. Denn ein Hochdruckreiniger ist hierbei nicht das Mittel der Wahl. So empfiehlt es sich, folgendermaßen vorzugehen:

Bei eingetrocknetem Vogelkot ist die Säuberung etwas schwieriger. Dafür nehmen sich Pflanzenfreunde Essig, Salz, Wasser und Gallseife zur Hand und schrubben den Dreck behutsam von der Markise. Stockflecken rücken Gartenfreunde mit einem Brei aus Backpulver und Wasser auf die Pelle. Wichtig ist, dass die Markise nach jeder Säuberung genügend Zeit hat zu trocknen. Rollen Gärtnerinnen und Gärtner die Markise nass ein, bildet sich Schimmel, der dem Stoff schadet. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant