1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Garten mit Familie

Garten planen und anlegen: So machen Garten-Anfänger es richtig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Wer einen Garten anlegen oder neu gestalten will, muss bei der Planung einiges beachten. Wie Sie Schritt für Schritt Ihren Traumgarten anlegen und wie Garten-Anfänger dabei vorgehen sollten.

München – Für die Planung und Gestaltung des eigenen Gartens sollten Gartenfreunde sich ausreichend Zeit nehmen. Denn egal, ob es sich um die Anlage eines komplett neuen oder um einen bereits vorhandenen Garten handelt, muss bei der Neu-Gestaltung einiges beachtet werden. Mit diesen praktischen Tipps gelingt es auch Einsteigern, ihren Traumgarten ganz einfach selbst anzulegen. Welche Punkte Sie bei der Planung berücksichtigen müssen und wie Anfänger am besten vorgehen sollten, erfahren Sie hier.

Garten planen und anlegen: So machen Garten-Anfänger es richtig

Bevor es an die Planung von Gartenwegen, Blumenbeeten und Bäumen geht, sollten sich Garten-Neulinge zunächst eine Vorstellung davon machen, wie ihr persönlicher Traumgarten aussehen soll. Ideen und kreative Impulse finden Sie beispielsweise in Zeitschriften, in den Gärten von Freunden und Bekannten oder in einem Gartencenter. Auch ein professioneller Gartenplaner kann bei der Gestaltung helfen.

Garten-Architekten bei der Planung eines Gartens (Symbolbild).
Die Gartenplanung bedarf einiges an Zeit und Überlegungen (Symbolbild). © MASKOT / Imago

Schon am Anfang sollten Sie sich zudem überlegen, welchen Stil, welches Farbkonzept und welchen Nutzen Ihr Garten haben soll. So wünschen sich die meisten Menschen nicht nur einen Garten, der schön anzusehen, sondern zudem auch praktisch ist. Nur so lässt sich ein stimmiges Bild kreieren, mit dem Gartenfreunde am Ende auch zufrieden sind.

Folgende Fragen sollten sich Profi- und Hobby-Gärtner bereits zu Beginn der Planung stellen:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Garten planen und anlegen: Hecken, Mauern, Zäune und Gartenwege richtig planen

Die erste Form gewinnt der Garten bei der Wahl des gestalterischen Schwerpunktes und bei der Planung der großen Flächen. Gartenfreunde sollten sich daher bereits zu Beginn auf einen festen Stil und wiederkehrende Formen, wie beispielsweise rechteckige oder runde, geschwungene Formen festlegen. Große Wirkung erzielt zudem die Platzierung von einzelnen Blickfängen wie Blumenbeeten, Skulpturen oder Wasserspielen.

Hecken, Mauern und Zäune geben dem Garten Konturen und bieten je nach Wahl der Materialien Schutz vor Blicken, Wind und Lärm. Gartenwege verbinden einzelne Bereiche und sollten daher schon früh in der Planung berücksichtigt werden. Zu einem gemütlichen Garten gehört zudem ebenso eine Terrasse, auf der man gemütlich zusammen sitzen und sich erholen kann.

Garten planen und anlegen: Blumenbeete und Bäume platzieren

Beim Pflanzen von Bäumen und Sträuchern sollten Gartenfreunde bereits die langfristige Planung ihres Gartens im Blick haben, denn verpflanzen lassen sie sich später kaum noch. Blumen, Stauden und Ziergräser lassen sich dagegen immer wieder neu platzieren. Wer kaum Zeit für die Gartenpflege, aber dennoch ein Grundstück mit Gartenfläche hat, sollte seinen Garten möglichst pflegeleicht anlegen.

Blumen- und Gemüsebeete sollten so angelegt werden, dass sie später gut erreichbar sind. Doch auch die Lichtverhältnisse müssen mit eingeplant werden. So findet am sonnigsten Standort des Gartens ein Gemüse- oder Hochbeet seinen Platz. *Rosenheim24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant