1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Garten mit Familie

Badebomben selbst machen: Das gehört in die natürlichen DIY-Projekte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Gerade im Winter geht nichts über ein entspannendes, wohlduftendes Bad. Aber Badekugeln müssen nicht immer gekauft werden, sondern können auch ganz einfach selbst gemacht werden.

München – Badekugeln versprechen sprudeligen Badespaß. Aber gekaufte Exemplare aus der Drogerie enthalten oft unnötige Zusatzstoffe, die unter Umständen sogar Allergien auslösen können und sind noch dazu relativ teuer. Zum Glück kann man die Kugeln mit wenig Aufwand selbst machen.

Badebomben selbst machen: Das gehört in die natürlichen DIY-Projekte

Badekugeln sehen nicht nur nach Badespaß aus, auch die Herstellung der bunten Bälle macht Laune. Das Beste: Die meisten der Zutaten hat man ohnehin bereits im Vorratsschrank. Das brauchen Sie für die Herstellung von etwa vier großen Badekugeln:

Bunte Badekugeln auf weißem Holztisch. (Symbolbild)
Badekugeln eignen sich wunderbar als Geschenk. (Symbolbild) © Shotshop/Imago

Die Zubereitung ist so einfach, dass Sie auch Kinder mitbasteln lassen können. In einem Topf das Kokosöl oder Kakaobutter zum Schmelzen bringen. Dann den Topf vom Herd nehmen und mit einem Löffel Natron, Speisestärke und Zitronensäure einrühren. Wenn die Masse nicht mehr heiß ist, kann man die Hände zum Verkneten gebrauchen. Jetzt kommen die ätherischen Öle hinzu. Wer verschiedene Varianten an Badekugeln haben möchte, der benutzt verschiedene Gefäße. Die wie gewünscht aromatisierten und gefärbten Kugeln in eine Kugelform streichen und anschließend zu einer Kugel zusammenfügen. Tipp: Wer keine Kugelformen hat, der kann auch Eiswürfelformen aus Silikon verwenden. Aus der Form lösen und mit Blüten verzieren. Anschließend für 2 Stunden ins Kühlfach legen. Weitere selbst gemachte Geschenke für Freunde und Familie finden Sie hier.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Badebomben selbst machen: Hautpflege mit Spaßfaktor

Gerade wenn es draußen kühler wird, ist die Haut dankbar über jede Pflegeeinheit, die sie bekommt. Denn Heizungsluft, Kälte und kratzige Wollpullis sind Gift für die Feuchtigkeitsbarriere der Haut. Auch ständiges Desinfizieren stresst die Haut*. Da kommen die Badekugeln wie gerufen. Besonders reichhaltig werden sie, wenn Sie ein Viertel Kokosöl durch Panthenol oder Aloe-Vera-Salbe aus der Apotheke ersetzen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant