1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Weihnachtsbäume richtig entsorgen: Hier ist es verboten und an diesen Stellen dürfen Sie es

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Die Feiertage sind kaum vorbei und schon nadelt der Baum? Dann muss er entsorgt werden. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, einfach irgendwo abstellen geht nicht.

München – Bereits kurz nach den Feiertagen beginnen die ersten Weihnachtsbäume zu nadeln. Entweder aufgrund eines Pflegefehlers oder aber der Baum stand davor schon zu lange abgeschlagen herum. In jedem Fall muss er richtig entsorgt werden und so einfach, wie manche Werbung das suggeriert, geht es nicht überall.

Weihnachtsbaum richtig entsorgen: Hier ist es verboten und hier dürfen Sie es

Haben Sie sich vor Weihnachten für einen traditionellen gefällten Baum entschieden und nicht etwa für ein Bäumchen im Topf, das später in den Garten gepflanzt wird oder für eine Holz-Alternative, geht es nun an die Entsorgung. Trockene Weihnachtsbäume nadeln und das nicht gerade wenig. Bevor es ans Entfernen von Schmuck oder Lichterkette geht, sollten Sie unbedingt eine alte Tischdecke oder Plane unter den Baum legen, um die Nadeln aufzufangen.

Heben Sie doch einen Teil der Tannennadeln auf, diese können noch verwertet werden! Das gilt auch für Zweige, sofern der Baum unbehandelt ist.

Weihnachtsbaum richtig entsorgen: Das sind die Optionen je nach Wohnort

Bei den weiteren Schritten kommt es erstmal darauf an, wo und wie Sie wohnen. In Mietwohnungen bietet es sich nicht an, den Baum einfach aus dem Fenster zu werfen, denn für mögliche Schäden oder Verletzungen müssten Sie aufkommen, wie Bayern 1 berichtet.

Also lieber den ganzen oder zerteilten Baum einwickeln und nach unten beziehungsweise hinaus tragen. Nun kommt es auf den Wohnort an.

Folgende Optionen eignen sich gut beziehungsweise überhaupt nicht für die Entsorgung des Weihnachtsbaums:

In jedem Fall sollte der Baum richtig entsorgt werden, schließlich hat er Ihnen Weihnachten Freude bereitet. Vor allem für Wohnungen in der Stadt sind auf längere Sicht auch Plastik- oder Holzbäume eine gute Option zum Geld sparen. Oder Sie kaufen eine kleine Fichte im Topf, denn die ist ein Flachwurzler. Manche Gartencenter bieten auch Zimmertannen an, die eine Weile mit in der Wohnung leben dürfen und nicht sofort ausgepflanzt werden müssen. Statt dem Weihnachtsbaum darf dann zu Silvester der Glücksklee einziehen.

Auch interessant