1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Tulpen abschneiden: Das ist nach der Blüte wichtig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Tulpen sind beliebte Frühblüher, doch Mitte Mai ist ihre Zeit meist vorüber. Danach müssen Gartenfreunde die verblühten Blumen richtig pflegen.

München – Als Frühblüher sind Tulpen sehr beliebt im Frühjahr. Sie spenden nicht nur vielen Insekten wertvollen Nektar, sondern bringen Farbe in den Garten und die Parks. Doch nach ein paar Monaten lassen selbst die robustesten Tulpen-Sorten die Köpfe hängen. Dann müssen Gärtnerinnen und Gärtner einschreiten, denn die Blumen einfach verwelken zu lassen, wäre schlecht.

Tulpen abschneiden: So gehen Sie nach der Blüte vor

Der Sommer steht kurz bevor und die Natur erblüht immer mehr. Doch von manchen Blütenwundern müssen sich Gärtnerinnen und Gärtner um diese Zeit allmählich verabschieden, denn Frühblüher haben Ende Mai meistens ausgedient. So etwa auch die verschiedenen Tulpensorten. Sie gehören zur Familie der Liliengewächse und zählen zu den bekanntesten Zwiebelblumen. Ähnlich wie auch Narzissen ziehen sie also ihre Kraft aus ihren Zwiebeln, den sogenannten Speicherorganen. Deren äußere Haut ist in der Regel von innen behaart und nach der Blüte stirbt die Zwiebel ab. Das ist aber nicht schlimm, denn während der Blütezeit hat sich in der Achsel einer Zwiebelschuppe eine neue Zwiebel gebildet, die dann in der kommenden Saison eine neue Tulpe hervorbringt.

Für die Entwicklung dieser neuen Zwiebel ist der richtige Umgang mit der verblühten Tulpe aber enorm wichtig. Denn wenn Gärtnerinnen und Gärtner die Tulpen zum falschen Zeitpunkt aus der Erde herausholen, abschneiden oder nur den Blütenstand abrennen, schaden der Pflanze teilweise.

 Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Tulpen abschneiden: Das ist dabei wichtig

Geht es an die Tulpenpflege, lohnt sich das Abschneiden der verblühten Köpfe. Das hat zwei Vorteile:

Als ersten Schritt sollten Gartenfreunde bei ihren verblühten Tulpen also die Köpfe abtrennen und den Rest der Pflanze noch stehen lassen. Das sieht dann einige Wochen vielleicht weniger ansprechend aus, spart der Pflanze aber viel Kraft. Erst wenn die Blätter beginnen zu verwelken, ist es an der Zeit, auch sie abzutrennen.

Den perfekten Zeitpunkt für diese zwei Schnittschritte erkennen Gärtnerinnen und Gärtner an klaren Anzeichen. Sobald der Blütenkopf der Tulpe verblüht ist, trennen ihn Pflanzenfans mit einem sauberen Messer ab. Den Rest der Pflanze nehmen sich Gartenfreunde vor, wenn der Stängel und die Blätter vollkommen verwelkt sind, also keine grünen Stellen mehr aufweisen. Außerdem neigt sich die Pflanze in diesem Stadium schon dem Boden entgegen und die Blätter sind merklich weicher.

Tulpen abschneiden: Die Pflege danach

Haben Gartenfreunde den Kopf der Tulpe abgetrennt, brauchen die Stiele und Blätter weiterhin Wasser. Regelmäßiges Gießen, besonders in Blumenkästen auf dem Balkon, ist also unabdingbar. Diese Phase endet, sobald Stängel und Blätter ebenfalls bodennah abgetrennt sind. Tulpen im Beet brauchen ab Mitte Mai außerdem eine Portion Dünger, am besten eignet sich dafür Kompost. Im Blumenkasten tritt an diese Stelle Flüssigdünger.

Wer verhindern möchte, dass sich die Zwiebel im Laufe der Jahre immer tiefer in den Boden gräbt, sollte sie am Ende des Frühjahrs aus dem Boden ausgraben. Gärtnerinnen und Gärtner befreien sie von ihren Wurzeln, Stängeln und Blättern und lagern sie dann an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort.

Auch interessant