1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Töpfe und Gartenzubehör: So schicken Sie alles richtig in den Winterschlaf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mattias Nemeth

Die Pflanzsaison ist für dieses Jahr vorüber. Saatschalen, Töpfe und der Großteil des Werkzeugs wandert also in die wohlverdiente Winterpause. Doch dabei gibts einiges zu beachten.

München – Bevor Sie Ihren Gartenbedarf in die Gartenhütte räumen, gibt es noch einiges zu tun, damit Ihre Töpfe und Ihr Werkzeug auch im nächsten Jahr wieder top in Schuss ist. Denn während manches Werkzeug ohne Pflege stärker abgenutzt ist, tragen andere Gegenstände zur Verbreitung von Pilzen und Bakterien bei, wenn sie nicht behandelt werden.

Töpfe und Gartenzubehör: So schicken Sie alles richtig in den Winterschlaf

Der Frost kommt schneller als wir denken*. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt: Vor dem Winter sollten Sie Ihre Messer, Scheren, Spaten und Äxte gründlich reinigen, schärfen und einölen. So sind sie über den Winter vor Rost geschützt und sind auch in der nächsten Pflanzsaison schön scharf. Aber aufpassen, bei einseitig geschliffenen Werkzeug wie Veredlungsmessern oder auch Spaten, ist nur die scharfe Seite nachzuschleifen.

Ein eingeschneiter, großer Tontopf. (Symbolbild)
Töpfe sollten den Winter nicht unbedingt im Garten verbringen. (Symbolbild) © Niehoff/Imago

Ihre Blumentöpfe sollten Sie ebenfalls ordentlich pflegen, bevor Sie sie einlagern. Dazu können Sie die Töpfe mit Essigwasser und einer Bürste ordentlich säubern. Nur so verhindern Sie, dass folgendes mit dem Topf zusammen eingelagert wird:

Zudem hat dann der Dreck keine Chance, um über den Winter fest einzutrocknen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Töpfe und Gartenzubehör: So lagern Sie Ihre Pflanzkübel richtig

Nicht alle Töpfe und Gartendekoobjekte sind winterfest. Besonders welche aus Holz oder Keramik vertragen den Frost überhaupt nicht und sollten deshalb besser im Keller oder in der Garage aufbewahrt werden. Aber auch frostfeste Töpfe sind so aufzubewahren, dass kein Eis entstehen kann, das den Topf im schlimmsten Fall sprengt. Es ist auch ratsam, die Töpfe nicht zu eng ineinander zu stapeln, denn dann reicht schon eine kleine Menge Eis aus, um den Materialien Schaden zuzufügen. Das Wasser aus Regentonnen sollte vor dem Frost ebenfalls entfernt werden. Anschließend können Sie diese abdecken oder umstülpen, damit sich darin kein Wasser sammeln kann, rät kraut&rüben.

Schläuche, Gießhilfen, Gießkugeln, Bokashi-Eimer, Jauche- und Wassertonnen müssen ebenfalls entleert werden. Alles, was Flüssigkeit enthält oder einen Hohlkörper hat, kann bei ausreichend Frost zerbersten. Das gilt auch für Ihre Gartendeko, diese ist nicht immer frostfest. Sind Sie sich nicht sicher, dann lieber einlagern, denn gehen die Objekte kaputt, kann sich das Plastik, Glas oder auch Ton im Garten verteilen.

Töpfe und Gartenzubehör: Weitere Arbeiten die anfallen

Auch Werkzeug wie die Grabegabel, Rechen und die Schaufel sollten vor dem Überwintern ordentlich mit einer Stahlbürste gereinigt werden. Anschließend sollten auch diese Werkzeuge eingeölt werden. Zum Einölen sollten Sie pflanzliches Öl verwenden. Dieses baut sich ab und gelangt nicht in den Boden. Dieses Öl sollte auch zum Schmieren von beweglichen Werkzeugteilen und der Schubkarre verwendet werden. *Bw24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant