1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Strauchwermut: So überlebt die schöne Staude Frost und Eis

Erstellt:

Von: Joana Lück

Silbergrauer Wermutstrauch. (Symbolbild)
Wermut ist in Eurasien und Nordafrika heimisch. (Symbolbild) © Spetenfia/Imago

Strauchwermut eignet sich besonders gut, um dem Staudenbeet Struktur und Form zu verleihen. Wir erklären, wie Artemisia aborescens den Winter übersteht.

München – Ihr Garten soll dem eines französischen Landsitzes gleichen? Dann sollte auf Ihrer Bepflanzungsliste neben Olivenbäumen, Lavendel und Wacholder unbedingt auch der wohlduftende Strauchwermut auftauchen. Er kommt die meiste Zeit mit wenig Pflege aus, sollte nur in den Wintermonaten geschützt werden.

Strauchwermut: So überlebt die schöne Staude Frost und Eis

Artemisia arborescens, deutsch Strauchwermut, ist eine locker wachsende, wintergrüne Staude, die zu den Korbblütlern gehört. Mit seinen silberfarbenen Blätter, die an Rucola erinnern, gilt Strauchwermut als Blattschmuckpflanze. Er begeistert aber zusätzlich mit seinem wohlriechenden Duft, der an Zitronengras erinnert, nur etwas herber. Im Gegensatz zum nahen Verwandten Estragon hat er jedoch ein milderes Aroma. Ähnlich wie die Eberraute, hält auch Strauchwermut aufgrund seines intensiven Duftes Schädlinge und sogar Schnecken fern.

Von Juli bis September blüht Artemisia hellgelb. Ein durchlässiger und kalkhaltiger Boden in sonniger Lage ist optimal für den Strauchwermut, sodass er nicht selten bis zu anderthalb Metern Höhe erreicht und einen Meter breit wird. Solche ausgewachsene Exemplare eignen sich sogar als Heckenersatz oder Sichtschutz. Hat man weniger Platz, eignet sich auch die Pflanzung im Kübel. Für alle Gießmuffel praktisch: Artemisia kommt auch mit nur wenig Wasser gut zurecht.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Ein verblühter Lavendel im Winter. (Symbolbild)
Wie Lavendel bildet auch Artemisia aborescens ein verholzendes Strauchgerüst. (Symbolbild) © Peter Widmann/Imago

Strauchwermut: Das müssen Sie im Winter beachten

Viele Korbblütler werden als Heilkraut oder Küchenkraut genutzt. Auch wenn Strauchwermut wintergrün ist und einen robusten Eindruck macht: Er reagiert empfindlich auf Kälte und längere Frostperioden und sollte daher geschützt stehen. Folgende Dinge sollte man im Winter beachten:

Beachten Sie diese Punkte, sollten Sie auch im Frühjahr wieder große Freude an dem schimmernden Halbstrauch haben. Der Strauchwermut „Powis Castle“ ist eine der beliebtesten Sorten und gilt als gute Begleitpflanze für Rosen, aber auch zusammen mit Provence-Lavendel und Mönchspfeffer ergibt sich ein schönes Bild.

Auch interessant