Winterliche Früchte

Saisonkalender Januar: Dieses Gemüse und Obst hat jetzt Saison

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Noch ist es draußen kalt und die Auswahl an saisonalem Gemüse und Obst eher eingeschränkt. Saisonal ist im Januar etwas weniger verfügbar, dafür gibt es aber besonders leckere Rezepte.

München – Wenn es draußen kalt ist, der Boden gefroren ist und die Pflanzen das Wachstum einstellen, ist auch die Auswahl an saisonalem Obst und Gemüse etwas eingeschränkt. Aber auch im Januar gibt es genug Lagerwaren und teils frische Früchte, aus denen wir leckeres Essen zaubern können.

Saisonkalender: Dieses Obst und Gemüse hat im Januar Saison

Wer saisonal einkauft, muss im Winter beispielsweise auf frische Tomaten oder Gurken verzichten. Doch gerade beim Wurzelgemüse ist die Auswahl nun groß und der Winter bietet einiges für Aufläufe, Quiche und mehr.

Dieses Obst und Gemüse hat im Januar Saison:

  • Äpfel und Birnen: Nicht frisch, aber als Lagerware. Äpfel halten bei guter Lagerung ewig und schmecken genauso lecker wie frisch geerntete. Gleiches gilt, aber nur noch im Januar, für Birnen. Die sind nicht so lange haltbar und deshalb ab Februar meist regional nicht mehr zu bekommen.
  • Kartoffeln: Ebenfalls eine Pflanze, die gut eingelagert werden kann. Sei es in der eigenen Erdmiete oder im Keller – Kartoffeln gibt es ganzjährig aus der Region.
  • Karotten: Auch dabei handelt es sich um Lagerware, frische Karotten gibt es erst ab dem Sommer wieder. Doch auch die gelagerten schmecken lecker und können im Gegensatz zu ungekochten Kartoffeln gut eingefroren werden.
  • Kürbis: Der hat noch Saison, auch wenn die Hauptsaison schon vorbei ist. Kürbis ist im Winter eine leckere Möglichkeit, Risotto aufzupeppen oder eine leckeres Gulasch zu machen. Frisch vom Feld kommt der Kürbis dabei nicht mehr, sondern wird ebenfalls meist als Lagerware angeboten.
  • Lauch/Porree: Den können Pflazenfans tatsächlich ganzjährig aus Lauchresten nachziehen. Zudem kann Lauch neben Champignons ganzjährig geerntet werden und ist damit frisch erhältlich.
  • Champignons: Auch die müssen nicht draußen gezogen werden. Genaugenommen können Sie sogar selbst Pilze züchten. Champignons gibt es daher auch im Winter frisch.
  • Zwiebeln: Die sind im Januar als Lagerware erhältlich, wie auch sonst außerhalb der Saison. Zwiebeln halten bei richtiger Lagerung lange, sie können daher auch gut auf selbst angebaute Zwiebeln zurückgreifen. Lecker schmecken sie als Zwiebelkuchen.
  • Chicorée: Auch der hat Saison und ist aktuell frisch zu haben.
  • Rosenkohl: Ein typisches Wintergemüse und nicht Jedermanns Sache. Die Rosenkohl-Saison ist in vollem Gange. Wie wäre es mit einer Rosenkohl-Zitronen-Suppe? Und wie man geschmacklich noch mehr aus Rosenkohl herausholt, verrät merkur.de*.
  • Schwarzwurzeln: Der Spargel des kleinen Mannes. Auch Schwarzwurzeln sind typisch für den Winter und frisch zu haben.
  • Pastinaken: Gleiches gilt auch hier. Pastinaken haben momentan Saison und sind frisch verfügbar.
  • Rote Bete: Die ist zwar nicht frisch, dafür aber als Lagerware zu haben und schmeckt dennoch gut. Rote Bete eignet sich super für eine Suppe mit Pflaumen-Knödeln oder Borschtsch, auch eine leckere Tarte können Sie zubereiten.
  • Steckrüben: Auch die gibt es aktuell als Lagerware. Machen Sie doch Steckrübensuppe daraus.
  • Wirsing: Noch so ein Kohl, an dem sich die Geister scheiden. Wirsing hat aktuell Saison und dient als Grundlager vieler leckerer Rezepte. Es gibt beispielsweise Wirsingstrudel, ein Wirsinggratin mit Maroni und vieles mehr.
  • Rotkohl: Den gibt es als Lagerwaren. Die perfekte Beilage zu Schweinebraten oder Gänsebraten.
  • Feldsalat: Auch der hat aktuell Saison und kann in vielen leckeren Salaten verwendet werden.

Abgesehen davon sind natürlich Nüsse als Lagerware verfügbar. Bestenfalls haben Sie die eigene Ernte eingelagert und können nun darauf zurückgreifen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © imago images / CHROMORANGE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare